Monat: November 2017

Deutsch-to-go.de – Neues Projekt zur Sprachförderung

Deutsch-to-go.de ist die wohl ansprechendste Art, im Internet das Hörverständnis der deutschen Sprache einzuüben und zu verbessern. Jede Woche werden unter www.deutsch-to-go.de zwei neue Hörtexte hochgeladen. Man kann verschiedene Schwierigkeitsstufen abrufen, Texte anhören, diese nachlesen und bei der Beantwortung von Fragen sofort feststellen, ob man den Inhalt verstanden hat. Zusätzlich gibt es Aufgaben zum Vokabular.

Die Inhalte der klar und deutlich gesprochenen, höchstens zwei Minuten langen Texte sind sehr vielfältig: Sie beziehen sich auf alltägliche, kulturelle, landeskundlich interessante und auch internationale Themen. Auch Witz und Humor fehlen nicht.

Im Archiv sind zahlreiche Texte abrufbar. Der Nutzer kann die wöchentlich aktualisierte Übersicht aller Texte nach Schwierigkeitsstufe (einfach, mittel oder schwer) oder nach Schlagworten (z.B. Alltag, Deutschland, Ernährung, Neue Technologien, Verkehr/Transport, Kurioses) durchsuchen.

Weil die Texte meistens einen sehr starken Alltagsbezug aufweisen, sind sie besonders geeignet, zum besseren Verstehen im Deutschen zu befähigen. Das sofortige Feedback unterstützt und motiviert die Lernenden.

Ein weiterer Pluspunkt ist die unkomplizierte Handhabung von www.deutsch-to-go.de. Das Tool ist auch perfekt fürs Smartphone, es kann zu jeder Zeit von jedem Ort aufgerufen werden und wird bereits vielfach im In- und Ausland verwendet, um die Deutschkenntnisse neben dem herkömmlichen Sprachunterricht zu erweitern.

Inhaltlich verantwortet wird www.deutsch-to-go.de von Dr. Ingrid Plank, die auch die Idee zu diesem Projekt hatte. Sie und ihre Mitautorin Christiane Sturz verfügen über langjährige Erfahrung im Bereich Deutsch als Fremdsprache an Schulen und Universitäten im In- und Ausland.

Die Stiftung Otto Eckart möchte mit diesem Projekt einen Beitrag zur Bildung im Allgemeinen, vor allem aber auch zur Integration und zur Völkerverständigung leisten. Zur Finanzierung der technischen Rahmenbedingungen und der ständigen Erweiterung der Inhalte suchen wir Unterstützerinnen und Unterstützer. Die Stiftung Otto Eckart nimmt zweckgebundene Spenden für das Projekt entgegen und stellt Ihnen umgehend eine Spendenbescheinigung aus.

Wenn Sie spenden möchten und eine Spendenquittung benötigen, kontaktieren Sie bitte: stiftung@ottoeckart.de

Stiftung Otto Eckart
IBAN: DE80 7002 0270 0041 3475 70
BIC: HYVEDEMMXXX

oder PayPal

Weitere Informationen unter www.deutsch-to-go.de/infos

Mit freundlicher Unterstützung

Weit über 5.000 Besucher beim JuKi 2017

Bei strahlendem Sonnenschein ein fröhliches Fest für die ganze Familie

Sport, Musik, Tanz, Theater, Bildung, Gesundheit, Soziales, Umwelt – für alle war etwas dabei im Werksviertel Mitte am Ostbahnhof

Tombola mit attraktiven Preisen, u.a. Familienurlaub in der Toskana und Kärnten sowie einem Rundflug mit dem Radio Gong 96.3 Helikopter

 

München, 15. Oktober 2017. Das Wetter spielte mit für die über 5.000 Besucher des Kinder- und Jugendfestivals „JuKi – da will ich hin!“ im Werksviertel Mitte (www.werksviertel-mitte.de). Fast 140 Kinder- und Jugendorganisationen, Vereine, Initiativen und Stiftungen boten Informationen und Aktivitäten zum Mitmachen für alle. Besonders gefragt waren die sportlichen Angebote von Fußball, Streetsoccer, American Football, Klettern, Bouldern, Ringen, Go-Kart-fahren bis Slackline und Skateboard. Die Musik- und Tanzprogramme auf acht Bühnen – von HipHop bis Swing und Rock ‘n Roll – luden zum Mitmachen und Zuhören ein. Highlights waren u.a. die Live-Bühne von Radio Gong 96.3, die Schwarzen Ritter von Kaltenberg, bei denen man Schwertkampf lernen konnte, eine Autoshow mit getunten Autos von Manhart Performance aus Wuppertal und eine Zauber-Galashow mit dem deutschen Jugendmeister.

Vom Dach des Werk 3, auf dem ein ökologisches Bildungsprojekt für Kinder geplant ist mit einer Wiese, Schafen, Enten, Hochbeeten, Bienen und Bäumen, hatte man einen spektakulären Blick auf das entstehende Werksviertel mit seiner Vielfalt sowie auf Stadt und Alpen.

Eine wichtiger Baustein des JuKi sind die zahlreichen sozialen und gesellschafts-relevanten Projekte, die von den teilnehmenden Organisationen vorgestellt wurden. Hier konnten sich Familien informieren, Antworten auf eigene Problemstellungen bekommen oder die Möglichkeiten eines Engagements prüfen. Der soziale Austausch, den das Festival ermöglicht, ist ein sehr wichtiger Aspekt für die Initiatoren des Festivals.

Dank großzügiger Unterstützung standen für die Tombola wieder viele Gewinne bereit. Jedes Kind konnte sich mit seiner Loskarte ein Geschenk abholen. Bei der Tombola mit den Hauptpreisen gab es z.B. Ferienaufenthalte in den Alpen in familienfreundlichen Hotels, ein Flug mit dem Radio Gong 96.3 Hubschrauber, Freikarten für „Feuerwehrmann Sam“ oder Gutscheine für Jochen-Schweizer-Angebote zu gewinnen. Der Sonderpreis war ein einwöchiger Familien-Urlaub in der Toskana.

Initiatoren des JuKi sind die Stiftung Otto Eckart, die Castringius Kinder- und Jugendstiftung, die BayWa Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, die Stiftung Gute-tat.de und das Sozialreferat der Landeshauptstadt München. Finanzielle und logistische Unterstützung erhalten die Organisatoren u.a. von der AOK, der Horst-Rohde-Stiftung für Mensch und Tier, der Eventfabrik München, den Eigentümern und Mietern im Werksviertel Mitte sowie der Messe München.

Bild- und Videomaterial vom JuKi 2012-2017 unter www.juki-festival.de (Copyright Eventfabrik München)