Monat: Dezember 2020

Maik und Adriana Naumann erhalten Prix International Pour Les Enfants 2020

Der mit 10.000 Euro dotierte Kinderhilfspreis „Prix International Pour Les Enfants“ wurde für 2020 an Dr. Maik Naumann und und seine Frau Merecedes Adriana Fernández Sierra für das von ihnen gegründete Projekt becamino e.V. verliehen. Der Verein begleitet in Cobán/Guatemala Schülerinnen und Schüler aus armen Familien mit Stipendien und weiteren schulbegleitenden Maßnahmen zu einem qualifizierenden Hauptschulabschluss, wenn möglich sogar bis zum Studium an einer Universität. Der Name des Vereins setzt sich zusammen aus den spanischen Worten für Stipendium (beca) und Weg (camino).

Bildung ist für viele Familien in dem zentralamerikanischen Land immer noch ein teures, kaum bezahlbares Gut. Die finanzielle Hilfe (etwa 50,- Euro im Monat) entlasten die Familien und schützen die Kinder vor der Sorge, allzu früh ohne Schulabschluss zum Lebensunterhalt beizutragen. Neben dem Schulbesuch unterstützt eine Sozialarbeiterin vor Ort die jungen Menschen und ihre Familien. Auch die Stipendiaten selbst tragen z.B. durch Nachhilfeunterricht für Jüngere zum Erfolg des Bildungsprogramms bei. Pro Jahr können zur Zeit zwischen 15 bis 20 Schülerinnen und Schüler sowie zwei bis fünf Studierende gefördert werden.

Der Preisträger Maik Naumann ist mit einer Guatemaltekin verheiratet und hat becamino 2007 gegründet. Seither hat sich das Ehepaar mit großem persönlichen Einsatz vorbildhaft für die Verbesserung der Bildungssituation in Guatemala eingesetzt. Neben der Bereitstellung von finanziellen Mitteln reisen sie, soweit es die berufliche Tätigkeit in München zulässt, nach Cobán, um die ehrenamtlichen Helfer vor Ort zu unterstützen. Bereits nach dem Schulabschluss hat Dr. Naumann ein Jahr dort gelebt und konnte sich als Hilfslehrer ein genaues Bild über die pädagogische und soziale Situation machen. Auch die übrigen Vereinsmitglieder von becamino waren – meist über einen längeren Zeitraum – in Guatemala als Ehrenamtliche tätig.

Mit dem Prix International Pour Les Enfants zeichnet die Stiftung Otto Eckart seit 1999 Persönlichkeiten aus, die sich in besonders vorbildhafter Weise für das Wohl der Kinder und Jugendlichen einsetzen. Zu den Preisträgern gehören z.B. Helmut Kutin (SOS Kinderdörfer), Herzog Franz von Bayern (Hilfsverein Nymphenburg), die ehemalige Landtagspräsidenten Barbara Stamm (Bayerische Rumänienhilfe), die Schauspieler Karlheinz Böhm (Äthiopienhilfe Menschen für Menschen) und Jutta Speidel (Horizont e.V. für obdachlose Kinder und ihre Mütter in München) oder der Fußballer Oliver Kahn (für seine „Safe Hubs“ in Südafrika und Berlin).

„Mit Adriana und Maik Naumann haben wir Persönlichkeiten ausgezeichnet, die ohne viel Aufhebens tatkräftig anpacken, wo Hilfe am nötigsten ist. Jetzt, da Cobán durch Hurrikan und Überschwemmungen zusätzlich hart getroffen wurde, ist das Team von becamino sofort zur Stelle, um Lebensmittel- und Hygienepakete an diejenigen zu verteilen, die so gut wie nichts mehr besitzen. Gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern helfen die beiden unermüdlich, zunächst das Überleben zu sichern und sodann einen hoffnungsvollen Weg in die Zukunft zu ebnen. Mit dieser selbstlosen Einstellung entspricht das Ehepaar Naumann voll und ganz den Vorgaben für unseren Preis“, erklärt der Stiftungsrat aus Anlass der Preisverleihung, die coronabedingt im kommenden Jahr stattfinden wird.

Die Bilder zeigen Stipendiatinnen und Stipendiaten von becamino in Cobán, Guatemala, mit den Preisträgern Adriana und Maik Naumann.
(Fotos: Maik Naumann)

5. Internationaler Theobald-Böhm-Wettbewerb für Flöte und Altflöte 2022

Theobald Böhm (1794-1881),  Photographie von Franz Hanfstaengel, ca. 1852. Stadtmuseum München

Von Montag, dem 7. März bis Donnerstag, dem 10. März 2022, wird der nächste internationale Theobald-Böhm-Wettbewerb für Flöte und Altflöte in München stattfinden. Bereits jetzt nimmt die Theobald-Böhm-Stiftung, die diesen hochkarätigen Wettbewerb veranstaltet, Anmeldungen von  Musikerinnen und Musiker aus aller Welt entgegen. Ausgelobt werden 3 Preise in Höhe von 5.000.-, 3.000.- und 2.000.- € sowie Sonderpreise,

2022 findet der Wettbewerb bereits zum 5. Mal statt. Er erinnert an den Flötenkonstrukteur, Instrumentalisten und Komponisten Theobald Böhm (1794-1881), der bis heute zu den bedeutendsten Protagonisten für die Weiterentwicklung der Flöte und anderer Blasinstrumente gilt. Die nach ihm benannte „Böhm-Klappe“ revolutionierte die Spieltechnik und eröffnete neue Kompositionsformen. Böhm errang als Mitglied der Königlichen Hofkapelle  München mit seinen gefeierten Konzertauftritten weit über seine Heimatstadt hinaus Ruhm und Anerkennung. Er schuf selbst ein umfangreiches kompositorisches Werk und galt zu Lebzeiten als „Paganini der Flöte“.

Höhepunkte des Wettbewerbs werden das Festkonzert der Juroren am Sonntag, dem 6. März 2022 um 11:00 Uhr im Schloss Nymphenburg und das Preisträgerkonzert am 10. März 2022 um 18:00 Uhr in der Hochschule für Musik und Theater in München, Arcisstraße 12, sein.

Einzelheiten zum 5. Internationalen Theobald-Böhm-Wettbewerb für Flöte und Altflöte vom 7. bis 17. März 2022 in München:

Read more