Kategorie: Allgemein

Charity-Event für HORIZONT mit Jutta Speidel

Bericht in der tz am 3.8.2017

Am 01.08.2017, um 17:00 Uhr, fand im Münchner Flagship Store von Georg Jensen in der Maffeistr. 4, eine große Spendenübergabe an Jutta Speidel zugunsten ihres gemeinnützigen Vereins HORIZONT statt. Im diesem Rahmen berichtete die bekannte Schauspielerin über ihre Motive zur Gründung von HORIZONT, die bisherige Entwicklung und ihre Pläne für die Zukunft berichten.

HORIZONT schafft seit 20 Jahren echte Perspektiven für obdachlose Mütter und ihre Kinder in München. Im HORIZONT-Haus finden sie Wohnraum, Schutz und ganzheitliche Betreuung, bis sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen können. Aktuell baut HORIZONT ein weiteres Haus für sozial benachteiligte Münchner Familien.

An der Spende in Höhe von 10.000.- € beteiligen sich neben dem seit zwei Jahren in München vertretenem dänischen Silberschmiede-Unternehmen Georg Jensen auch die Stiftung Otto Eckart, die Dr. Rudolf und Christa Castringius Kinder- und Jugend-Stiftung und das Hilfswerk St. Fortunat e.V.. Mit dem Geld soll einen Teil der soziokulturellen Einrichtungen finanziert werden, die im HORIZONT-Neubau am Domagkpark geplant sind.

Read more

Zum 6. Mal: Das Kinder- und Jugendfest „JuKi – Da will ich hin!“ findet am 15. Oktober 2017 statt

Ein Fest für Jung und Alt: Das JuKi im neuen Werksviertel Mitte

 

  • Rund 100 Organisationen, Vereine, Initiativen und Stiftungen bieten beim sechsten JuKi ein abwechslungsreiches Angebot für die ganze Familie
  • Schwerpunkte sind u.a. Bildung, Ernährung, Gesundheit, Inklusion, Integration, Kreativität, Musik, Neue Medien, Sport, Tanzen, Theater, Tiere
  • Gleichzeitig findet in der Tonhalle das AWO-Kinderkonzert „Man sieht auch mit den Ohren gut“ statt

 

München, 12. Juni 2017. Die sechste Ausgabe des Kinder- und Jugendfestivals „JuKi – da will ich hin!“ verspricht wieder einen abwechslungsreichen Erlebnistag für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Das JuKi findet statt

am Sonntag, dem 15. Oktober 2017, von 11:00 bis 17:00 Uhr
auf dem Gelände des neuen Werksviertels Mitte
direkt am Münchner Ostbahnhof, Atelierstraße, 81671 München.

Das Werksviertel Mitte – ein Beispiel für familienfreundliche Stadtteilplanung Kinder und Jugendliche bis ca. 16 Jahre und ihre Familien werden beim JuKi ein vielfältiges, kostenfreies Informations- und Mitmachprogramm im behindertengerechten Gelände des zukünftigen familienfreundlichen Stadtteils Werksviertel erleben (www.werksviertel-mitte.de). Am 15. Oktober kann man sich davon einen Eindruck verschaffen, das bereits bestehende Werk 3 besichtigen und dabei vom Dach aus den Blick auf Viertel, Stadt und Berge genießen. Das Dach wird ein ökologisches Bildungsprojekt für Kinder beherbergen mit einer Wiese, Schafen, Enten, Hochbeeten, Bienen und Bäumen.

Rund 100 Kinder- und Jugendorganisationen, Vereine, Initiativen und Stiftungen haben sich bereits angemeldet. Das vielfältige Angebot lädt ein zum Mitmachen, Lernen und sich Engagieren. Schwerpunkte sind Sport, Bildung, Gesundheit und Soziales, Umwelt, Kreativität, Integration, Inklusion, Musik, Ernährung, Tiere, Theater, Tanz, Neue Medien und Freizeitgestaltung. Erwartet werden wieder wie im Vorjahr mehr als 4.500 Besucher.

Umfangreiches, kostenfreies Mitmach-Programm Für die Kinder und Jugendlichen steht auch diesmal ein umfangreiches, kostenfreies Mitmach-Programm bereit. Es umfasst Sport (u.a. Ringen mit ESV München Ost und BaLi, Klettern mit IG Klettern und Bayerns besten Gipfelstürmern, Fußballturniere mit P.I.K.A.S.S.I.O, Kick ins Leben, Buntkicktgut), Bildung (z.B. ZKM Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit (KIKUS), Bunte Münchner Kindl, Emile Montessori Schule, IKOBE Institut für Kompetenz und Begabung, Stiftung Gesellschaft macht Schule, schlaumerker.de), Gesundheit/Ernährung (u.a. AOK, BayWa Stiftung mit ihrem Schulgärten-Projekt, Brotzeit für Kinder), Inklusion (z. B. Offene Behindertenarbeit München OBA, BiB Verein zur Betreuung und Integration behinderter Kinder, München für alle), Tanzen (u.a. MDK – The Puzzles Kinder- und Jugendtanzgruppe mit HipHop Workshops, Tanzschule On Stage, Move it Dance Academy, Kim’s Kindertanz), Musik (u.a. Bayerische Philharmonie, Swing Musik mit den Souvenirs, Musikschule Vocaleros, Viel-Harmonie, Disney on Ice, Rock `n Roll mit Munich Flames), Zirkus (u.a. Artistenschule München, Echo e.V. mit dem Zirkus-Spielbus). Viele der Aussteller bieten Workshops, bei denen Kultur, Tanz, Musik oder kreatives Arbeiten vermittelt und ausprobiert werden kann, wie z.B. HEI Haus der Eigenarbeit, AWB Abfallwirtschaftsbetriebe oder MIXT Kinderkunsthaus.

Highlights sind u.a. die Live-Bühne von Radio Gong 96.3, die Schwarzen Ritter von Kaltenberg oder Bricking Bavaria (Modellbau mit LEGO ®). Mehrere Einrichtungen im Werksviertel Mitte stellen sich vor, wie z.B. muenchenhoch5, die Eventlocation im Werk 3, und whiteBOX mit Atelierräumen und Ausstellungsfläche. Um 11.30 h spielen die Münchner Symphoniker in der Tonhalle beim Kinderkonzert der AWO „Man sieht auch mit den Ohren gut“ (Informationen und Eintrittspreise unter www.awo-muenchen.de). Die Organisation Open Minded kommt mit einer Filmpremiere ins Forum im Eckhaus. Der Film wurde von Schülern der rumänischen, bulgarischen und griechischen Schule in München gedreht. Einen Preis dafür wird voraussichtlich die bulgarische Honorarkonsulin Antoneta Baycheva überreichen.

Rund ums Tier Mit Pferden umgehen und ihre therapeutischen Möglichkeiten kennenlernen können die Besucher beim Freundeskreis Therapeutisches Reiten München e.V und bei Equithera. An der Forscherstation von SEA LIFE München können Kinder zum Meeresforscher werden und z.B. lernen was Meerjungfrauenhandtaschen sind. Die Hunde der Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Aschheim zeigen ihre Fähigkeiten.

Zahlreiche Informationsmöglichkeiten Eine Vielzahl von Info-Ständen sind Anlaufpunkt, um Aktuelles zu generationsübergreifenden und sozialen Familienangeboten zu erfahren. Dazu gehören z.B. Condrobs e.V., diesmal mit Schwerpunkt Flüchtlinge, Björn-Schulz-Stiftung für Familien mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern, Fortschritt Starnberg e.V. „So kann man auch spielen“ oder Ein Herz für Rentner (Einsatzmöglichkeiten von Rentnern für Familien). Ebenso die Castringius Stiftung, und viele mehr, die Freude an Lernen und Erleben vermitteln.

Mit dabei ist die Percussion-Band Drumadama mit einer lautstarken Trommel-Formation sowie die großen Hilfsorganisationen, wie z.B. die Polizei, deren Jugendbeamte über ihre Arbeit informieren und die Kinder auf ihre Motorräder und in ihre Polizeiautos klettern lassen.

Dank großzügiger Unterstützung stehen für die Tombola wieder viele Gewinne bereit, darunter Ferienaufenthalte in familienfreundlichen Hotels, ein Hubschrauberflug, Freikarten für „Feuerwehrmann Sam“ oder Gutscheine für Jochen-Schweizer-Angebote.

Initiatoren des JuKi sind die Stiftung Otto Eckart, die Castringius Kinder- und Jugendstiftung, die BayWa Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, die Stiftung Gute-tat.de und das Sozialreferat der Landeshauptstadt München.

Finanzielle und logistische Unterstützung erhalten die Organisatoren u.a. von der AOK, der Horst-Rohde-Stiftung für Mensch und Tier, der Eventfabrik München, den Eigentümern und Mietern im Werksviertel Mitte sowie der Messe München.

Bild- und Videomaterial vom JuKi 2012-2016 unter www.juki-festival.de (Copyright Eventfabrik München)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Gelände ist erreichbar über den Ostbahnhof mit der U-Bahn U5, mit allen S-Bahnen, der Straßenbahn 19, den Bussen 54, 55, 62,100, 145, 155, 187 und dem Bus 146 Haltestelle Friedenstraße.

Parken Tiefgarage Autospeicher (direkt unter dem Festplatz), Zufahrt Atelierstraße.

Festivalleitung JuKi:                                               Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Martin Schütz                                                       Dr. Eva Seisser
Stiftung Otto Eckart                                              Tel: +49 1575 4965793
Grafinger Straße 2                                                 juki.presse@t-online.de
81671 München
stiftung@ottoeckart.de
Tel. 089/4132-260, Fax -200

Stiftung Otto Eckart ist Mitveranstalter der 2. Geberkonferenz für München am 22. Juni 2017

Die 2. Geberkonferenz am Donnerstag, den 22. Juni 2017 widmet sich Projekten für  Mädchen und Frauen und will ihren spezifischen Bedürfnissen Gehör zu verschaffen. Die Bandbreite der Projekte, die wir dabei vorstellen, ist so bunt wie die Biografien der Frauen und Mädchen, an die sich die Angebote wenden.

Veranstaltet wird die Geberkonferenz für München unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Landeshauptstatd München, Dieter Reiter, vom Sozialen Netzwerk München e.V. (SoNet), dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München, der Lichterkette München e.V., der Castringius Kinder & Jugendsstiftung und der Stiftung Otto Eckart.

Ausführliche Informationen, auch mit einer Kurzvorstellung der Projekte, für die am 22.6.2017 um unterstützung geworben wird, siehe www.geberkonferenz-muenchen.de

Teilnahme nur auf Einladung  und nach bestätigter Anmeldung. Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie uns bitte eine E-Mail.

20 Jahre Stiftung Otto Eckart – Preisverleihung an Leopold Prinz von Bayern am 20. Oktober 2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm übergibt Kinderhilfspreis der Stiftung Otto Eckart an Prinz Leopold von Bayern

Am 20. Oktober 2016 wird die Stiftung Otto Eckart ihren mit 10.000.- Euro dotierten „Prix International Pour Les Enfants“ an Prinz Leopold von Bayern für seine Verdienste um die Olympiade für Menschen mit geistiger Behinderung verleihen.

München, 13. Oktober 2016 – Für seine Verdienste als Schirmherr von Special Olympics Bayern wird S.K.H. Leopold Prinz von Bayern mit dem Internationalen Kinderhilfspreis der Stiftung Otto Eckart in München ausgezeichnet. Prinz Leopold ist seit vielen Jahren Sonderbotschafter für diesen Dachverband, der über 170 Einrichtungen der Behindertenhilfe (Schulen, Werkstätten, Wohnheime und offene Behindertenhilfen), aber auch Sportvereine und Einzelpersonen als Mitglieder betreut. Durch ein ganzjähriges, regelmäßiges Sporttraining und Wettbewerbe in 26 Sommer – und Wintersportarten erhalten über 9.000 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung die Möglichkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Zu seinen Beweggründen, sich für den inklusiven Sport einzusetzen, sagt Prinz Leopold: „Aus meiner langjährigen Erfahrung als aktiver Motorsportler weiß ich, dass Sport Konzentration und körperliche Fitness fördert, aber auch Spaß und Freude vermittelt. Fairness steht dabei an erster Stelle. Mit ihrer offenen Art zeigen die Special Olympians Nicht-Behinderten, zu welchen Leistungen sie fähig sind und wie einfach es ist, Grenzen zu überwinden. Dies ist für mich sehr beeindruckend und Grund dafür, mich für die Idee von Special Olympics einzusetzen“.

Die Stiftung Otto Eckart hebt in ihrer Begründung besonders das persönliche Engagement des Prinzen für Menschen heraus, die mit einer Benachteiligung zurechtkommen müssen. Er nimmt an zahlreichen Wettkämpfen als Unterstützer teil, hilft bei den Vorbereitungen, spricht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Mut zu und feuert sie durch seine Anerkennung an. Besonders engagiert kümmert er sich auch um die finanzielle Unterstützung, wozu er 2010 den „Förderverein für Special Olympics Bayern“ ins Leben rief und ihn seitdem als 1. Vorsitzender leitet.

„Mit Leopold Prinz von Bayern haben wir einen idealen Preisträger gefunden, der sich in vielen Belangen und mit großem persönlichen Einsatz um unsere Mitmenschen, vor allem auch die junge Generation, vorbildhaft kümmert“, äußerte sich der Stifter Konsul a.h. Otto Eckart noch vor seinem Tod am 5. Juni diesen Jahres. Er rief den Prix International Pour Les Enfants 1998 ins Leben, damit Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet werden können, die sich in herausragender Weise um das Wohl von Kindern verdient gemacht haben und durch ihr Beispiel andere zur Nachahmung anregen. Zu den 18 Preisträgerinnen und Preisträgern gehören u.a. Helmut Kutin (Gründer SOS Kinderdorf International), Schauspieler Karlheinz Böhm (Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“), Karin Seehofer (Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung), Schauspielerin Jutta Speidel (HORIZONT e.V. für obdachlose Kinder und Mütter) und Skisportler Felix Neureuther („Beweg Dich schlau!“).

Die Stiftung Otto Eckart wurde 1996 vom ehemaligen Inhaber der Pfanni-Werke, Konsul a.h. Otto Eckart, errichtet. Zu ihren Aufgaben gehört der Betrieb von Das Kartoffelmuseum in München, einer einzigartigen Sammlung zur Kunst-, Kultur- und Sozialgeschichte einer bescheidenen Feldfrucht, die Kinder- und Jugendhilfe (u.a. Bildungsmaßnahmen in München und Bau von Schulen in Guatemala), Umweltschutz (z.B. Regenwaldwiederaufforstung), Kultur- und Brauchtumsförderung (mit einem Schwerpunkt am Samerberg bei Rosenheim) sowie Völkerverständigung und Hilfe bei Katastrophenfällen. Die Stiftung konnte bisher 4 Millionen Euro für diese gemeinnützigen Zwecke bereitstellen.

Die Verleihung erfolgt im Rahmen der 20-Jahrfeier der Stiftung Otto Eckart am 20. Oktober 2016 in München im entstehenden Werksviertel auf dem ehemaligen Pfanni-Werksgelände der Familie Eckart. Überreichen wird den Preis Frau Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die selbst 2007 für ihre Tätigkeit zur Verbesserung der Situation in rumänischen Waisenhäusern mit dem Preis ausgezeichnet worden ist.

Kontakt und Anfrage für Bildmaterial:

Martin Schütz, Vorsitzender des Stiftungsvorstands
Stiftung Otto Eckart
Grafinger Str. 2
81671 München
Tel.: 089/41232 260
E-Mail: stiftung@ottoeckart.de

Anhang: Broschüre 20_Jahre_Stiftung Otto Eckart

Foto: Leopold Prinz von Bayern (2. v. re.) erhält den prix International Pour Les Enfants 2017 der Stiftung Otto Eckart aus den Händen von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Stiftungsratsvorsitzendem Werner Eckart (re.) und Stiftungsvorstand Martin Schütz (li.)

Copyrigth: Stiftung Otto Eckart

Weitere Informationen mit Fotos und Video von der Veranstatung hier

Felix Neureuther erhält 2016 „Prix International pour les enfants“ der Stiftung Otto Eckart

Die Stiftung Otto Eckart verleiht in diesem Jahr den mit 10.000 € dotierten Kinderhilfspreis „Prix International pour les enfants“ an den Skiläufer Felix Neureuther. Er wird für sein Engagement als Initiator und Botschafter verschiedener Projekte zum Wohle von Kindern mit dem Schwerpunkt Sport, Bildung und Gesundheit ausgezeichnet. Die Preisübergabe erfolgt am 11. Oktober 2015 im Rahmen des „JuKi-Festivals“ im Münchner Werksviertel.

„Als Sportler habe ich gelernt zu kämpfen. Ich habe gelernt, durch Training und Arbeit Ziele zu erreichen, mich weiter zu bilden und zu entwickeln. Deshalb habe ich mich entschlossen, all meine Erfahrungen und Erkenntnisse an Kinder weiterzugeben.“ Der engagierte Ski-Sportler weiß um die Bedeutung des Sports bei der Erziehung und Entwicklung von Kindern und bekämpft mit seinem persönlichen Einsatz immer wieder erfolgreich Bewegungsarmut, Fettleibigkeit, Konzentrationsmängel und fehlende Motivation von früher Jugend an. Das brainfitness-Programm, für das er sich im Rahmen der Cleven-Stiftung einsetzt, ist wissenschaftlich von Prof. Martin Halle (TU München) und dem Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel untermauert.

Mit dem „Prix International pour les enfants“ zeichnet die 1996 errichtete Stiftung Otto Eckart nun bereits zum 15. Mal eine Persönlichkeit aus, die sich vorbildhaft und unmittelbar um Kinder und Jugendliche kümmert. „Für uns zählt nicht Prominenz, sondern wirkliches Engagement“ sagt der Stifter und frühere Chef der Pfanni-Werke Konsul a.h. Otto Eckart, der die nachhaltige Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung für die kindliche Entwicklung hoch schätzt. „Alles, was wir an Schäden in früher Jugend durch Bewegung und richtige Ernährung vermeiden konnten, kommt uns später bis ins hohe Alter zugute. Beim Sport lernen die Kinder aber auch spielerisch, wie sie mit Niederlagen und Erfolgen, Teambildung, Integration und Inklusion umgehen – und setzen damit wichtige Grundpfeiler für ihr späteres Leben. Aber auch als Geschäftsmann bin ich mir mit Felix einig: Hinfallen ist keine Schande, nur liegenblieben.“

Die Übergabe des Preises erfolgt im Rahmen des Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“, das die Stiftung Otto Eckart nun schon zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit der BayWa Stiftung, der Castringius Kinder & Jugendstiftung, der Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, der Stiftung Gute Tat und dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München veranstaltet. Es findet am Sonntag, dem 11. Oktober 2015, von 11 bis 17 Uhr auf dem ehemaligen Werksgelände von Pfanni (heute Kultfabrik, zukünftig Werksviertel), direkt am Münchner Ostbahnhof statt. An diesem kostenlosen Mitmach-Tag für die ganze Familie zeigen etwa 100 Organisationen ihre Angebote u.a. in den Bereichen Sport, Kreatives, Musik, Tanz, Kultur, gesunde Ernährung und Soziales. Weitere Informationen siehe www.juki-festival.de .

Felix kommt gegen 16:00 Uhr zur Entgegenahme des Preises dorthin ins „Technikum“.

JuKi – „Da will ich hin!“ findet am 11. Oktober 2015 statt

Bereits zum vierten Mal organisiert die Stiftung Otto Eckart in Verbindung mit der Castringius Kinder- und Jugendstiftung, der BayWa Stiftung, der Kinder- und Jugendsstiftung der Stadtsparkasse München, der Stiftung Gute Tat und dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München das große Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“. Diesmal findet es am Sonntag, dem 11. Oktober 2015, von 11:00 bis 17:00 Uhr auf dem ehemaligen Werksgelände von Pfanni (heute Kultfabrik, zukünftiges Werksviertel) direkt am Münchner Ostbahnhof statt.

Erneut laden über 100 Organisationen ein, um ihre spannenden und interessanten Mitmachangebot für Kinder und Jugendliche und ihre Familien aus den Bereichen Sport, Freizeit, Soziales, Kreativität, Kunst, Bildung, Umwelt, Gesunde Ernährung, Musik, Tanz, Theater u.v.m. zu präsentieren. Großen Freiflächen sowie In- und Outdoor-Bühnen bieten genügend Platz zum Ausprobieren, Vorführen, Informieren und Zuschauen. An diesem kostenlosen Erlebnistag kann man unmittelbar erfahren, welches Angebot einem Spaß macht und liegt bzw. für diese Zielgruppe (bis ca. 16 Jahre) das richtige ist. Aber auch freiwillige Unterstützer und Sponsoren können sich informieren, wo ihr Engagement zielgerichtet und wirkungsvoll am besten ankommt.

Im Rahmen des Festes verleiht die Stiftung Otto Eckart den mit 10.000.- Euro dotierten Kinderhilfspreis „Prix Internationale Pour Les Enfants“ an den Skirennfahrer Felix Neureuther für seine Verdienste um die Förderung des Kinder- und Jugendsports. Er ist u.a. Botschafter des Programms „fit4future“ der der Cleven-Stiftung. Das von ihm entwickelte Programm „Beweg Dich schlau!“ soll Bewegungsarmut, Fettleibigkeit, Konzentrationsmängel und mangelnde Leistungsbereitschaft bekämpfen.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme als Aussteller haben, wenden Sie sich bitte an Martin Schütz, Vorstand der Stiftung Otto Eckart, per E-Mail Stiftung@ottoeckart.de

Weitere Infos mit Fotos und Filmen finden Sie hier www.juki-festival.de

Geberkonferenz für Flüchtlinge in München

Gemeinsam mit der Lichterkette e.V., der Castringius Kinder & Jugend Stiftung sowie dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München waren wir Organisatoren der ersten Geberkonferenz für Flüchtlinge in München. Am Ende der Veranstaltung, die am 23. Juni 2015 im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz mit 100 Teilnehmern stattfand, kamen stolze 25.000,00 Euro und zahlreiche weitere materielle und imm aterielle Hilfsangebote zusammen! Herzlichen Dank an alle Spender!

Weitere Info: Pressemeldung

Jugend im öffentlichen Raum

Wie soll meine Traumstadt aussehen? Was macht mein Quartier lebens- und liebenswert? Diesen Fragen näherten sich Jugendliche aus der Ichoschule in München mittels des Computerspiels Minecraft an. Die Stiftung Otto Eckart finanzierte einen 2-tägigen Workshop, in dem die Fragen der Stadtentwicklung und Quartiersbildung diskutiert und anschließend virtuell umgesetzt wurden. Heraus kam eine beachtlich große und attraktive Stadtlandschaft – direkt am Meer! Bericht und Ergebnis hier.

Kooperationspartner für das Projekt im Rahmen der Reihe „Jugend und Jugendkultur im öffentlichen Raum“ war wiederum das JFF – Institut für Medienpädagogik. Im ersten Teil ging es um die „Eroberung“ des Münchner Stadtteils Giesing mithilfe von akustischen und visuellen Mitteln, das Ergebnis hiervon heißt „Giesing Beatz

Stiftung Otto Eckart auf der Freiwilligenmesse im Gasteig

Am 26. Januar 2015 war die Otto Eckart Stiftung gemeinsam mit der Castringius Kinder- und Jugendstiftung auf der Freiwilligenmesse im Gasteig vertreten. Unter anderem wurden dort folgende Projekte vorgestellt und über die Einsatzmöglichkeiten von Freiwilligenen informiert:

– DenkbaR (Frühstücksprojekt an Grundschulen) des BayerischenLehrer- und Lehreinnenverbandes BLLV
– JobGate (Übergang Schule-Beruf) der bildungsagentur in der Kultfabrik GmbH
– Boxt Euch durch München (Mittagsbetreuung in den Räumen der Kulti-Kids)

Für das leibliche Wohl sorgte die BayWa Stiftung mit einer großzügigen Spende von frischen Äpfeln. Vielen Dank!

Einen Kurzbericht können Sie hier lesen.