Kategorie: Allgemein

Oliver Kahn erhält Prix International Pour Les Enfants 2018

In Südafrika, zwischen Johannesburg und Pretoria, liegt „Diepsloot“, ein Township, das geprägt ist von extremer Gewalt, Armut, mangelnder Bildung, Kriminalität und Verwahrlosung. „RTL – Wir helfen Kindern“-Pate Oliver Kahn will, dass bis zu 1.500 Kinder zwischen drei und 18 Jahren in einem sogenannten „Safe-Hub“ durch verschiedene Sport-, Bildungs- und Freizeitaktivitäten optimal gefördert werden. Foto: RTL/Miky Wiswedel

Am 7. Oktober 2018 wird die Stiftung Otto Eckart ihren mit 10.000,- Euro dotierten „Prix International Pour Les Enfants“ an Oliver Kahn für seine Verdienste um die Bildung und Erziehung von Jugendlichen verleihen.

München, 28. September 2018 – Für seine Verdienste um die Bildung und Erziehung junger Menschen wird der Fußballexperte und mehrfache Welttorhüter Oliver Kahn mit dem internationalen Kinderhilfspreis der Stiftung Otto Eckart in München ausgezeichnet. Oliver Kahn unterstützt seit 2011 mit großem persönlichen Einsatz die Förderung von Erziehung und Bildung sowie die Jugendhilfe. Zu diesem Zweck hat er eine Stiftung errichtet, die seinen Namenträgt. Zu seinen Beweggründen sagt Oliver Kahn: „Ich bin überzeugt davon, dass sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche durch die Kraft des Fußballs motiviert, gefördert und bestärkt werden können, nach einer besseren Zukunft zu streben und ihren eigenen Weg zu finden.”

Die Oliver Kahn-Stiftung wurde 2011 errichtet, um sozial benachteiligte junge Menschen stark zu machen und ihnen eine Zukunftsperspektive zu geben. Kinder und Jugendliche sollen lernen, ihre persönliche Vision zu definieren und ihre Ziele nachhaltig zu verfolgen, um letztlich einen adäquaten Platz in der Gesellschaft zu finden. Der Fußball ist dabei von wesentlicher Bedeutung, denn er vermittelt anschaulich, wie man sich Ziele setzen und mit Niederlagen umgehen kann. Außerdem ist er ein adäquates Mittel, um soziale Kompetenzen wie Teamgeist und Fairplay zu fördern.

Die Oliver Kahn-Stiftung unterstützt den weltweiten Aufbau von Safe-Hubs in sozialen Brennpunkten und vereint die Kraft des Fußballs mit ganzheitlicher Bildung. Ein Safe-Hub ist ein Jugend- und Bildungszentrum mit einem Kunstrasenfußballplatz. Dort werden Fußballspiel, Training, Entwicklung von Sozialkompetenzen, ganzheitliche Bildung, Nachhilfe und Mentoring zu innovativen Nachmittagsangeboten kombiniert. In Südafrika profitieren bereits wöchentlich bis zu 6.000 Kinder von den Safe-Hub-Angeboten. In Berlin wird der erste Safe-Hub in Deutschland entstehen.

Die Stiftung Otto Eckart hebt besonders das persönliche Engagement von Oliver Kahn hervor. „Mit Oliver Kahn haben wir einen Preisträger gefunden, der sich in vielen Belangen und persönlichen um die Jugendlichen vorbildhaft kümmert“, heißt es in der Begründung. Der „Prix International Pour Les Enfants“ wurde 1998 vom 2016 verstorbenen Inhaber der Pfanni-Werke, Konsul a. h. Otto Eckart, initiiert, damit Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet werden können, die sich in herausragender Weise um das Wohl von Kindern verdient gemacht haben und durch ihr Beispiel andere zur Nachahmung anregen. Zu den 19 Preisträgerinnen und Preisträgern gehören u.a. Helmut Kutin (Gründer SOS Kinderdorf International), Schauspieler Karlheinz Böhm (Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“), Karin Seehofer (Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung), Schauspielerin Jutta Speidel (HORIZONT e.V. für obdachlose Kinder und Mütter), Skisportler Felix Neureuther („Beweg Dich schlau!“) und S.K.H. Leopold Prinz von Bayern (Special Olympics Bayern). Die vollständige Liste der Preisträger siehe www.ottoeckart.de/prix-internationales-pours-les-enfants/

Die Stiftung Otto Eckart wurde 1996 von Konsul a. h. Otto Eckart errichtet. Zu ihren Aufgaben gehört der Betrieb von Das Kartoffelmuseum in München, einer einzigartigen Sammlung zur Kunst-, Kultur- und Sozialgeschichte einer bescheidenen Feldfrucht, die Kinder- und Jugendhilfe (u.a. Bildungsmaßnahmen in München und Bau von Schulen in Guatemala), Umweltschutz (z.B. Regenwaldwiederaufforstung), Kultur- und Brauchtumsförderung (mit einem Schwerpunkt am Samerberg bei Rosenheim) sowie Völkerverständigung und Hilfe bei Katastrophenfällen. Die Stiftung konnte bisher 4 Millionen Euro für diese gemeinnützigen Zwecke bereitstellen.

Die Verleihung erfolgt am 7. Oktober 2018 im Rahmen des Kinder- und Jugendfestivals „JuKi – Da will ich hin!“ der Stiftung Otto Eckart in der Tonhalle im Werksviertel Mitte auf dem ehemaligen Pfanni-Werksgelände der Familie Eckart.

Kontakt und Anfrage für Bildmaterial:

Martin Schütz, Vorsitzender des Stiftungsvorstands
Stiftung Otto Eckart
Grafinger Str. 2
81671 München
Tel.: 089/41232 260
E-Mail: stiftung@ottoeckart.de

7. Kinderfestival „JuKi – Da will ich hin“ am 7. Oktober 2018

Das Kinder- und Jugendfestival „JuKi – da will ich hin!“ lädt Kinder, Jugendliche und ihre Familien schon zum siebten Mal zu einem abwechslungsreichen Erlebnistag mit einem vielfältigen, kostenfreien Informations-und Mitmachprogramm ein. Das JuKi findet statt

am Sonntag, dem 7. Oktober, von 11:00 bis 17:00 Uhr
auf dem Gelände des Werksviertels Mitte
direkt am Münchner Ostbahnhof, Atelierstraße, 81671 München.

Das Werksviertel Mitte – JuKi-Standort mit Tradition
Das behindertengerechte Gelände des entstehenden Werksviertels (www.werksviertel-mitte.de) am Ostbahnhof hat ausreichend Flächen für das JuKi zur Präsentation der Kinder- und Jugendorganisationen, Vereine, Initiativen und Stiftungen sowie fünf Live-Bühnen für Musik- und Tanz-Darbietungen. Am 7. Oktober kann man sich einen Eindruck vom Viertel verschaffen, das bereits bestehende Werk 3 besichtigen und dabei vom Dach den Blick auf Viertel, Stadt und Berge genießen. Auf dem Dach befindet sich die Almschule, ein ökologisches Bildungsprojekt für Kinder mit Wiese, Schafen, Enten, Hochbeeten, Bienen und Bäumen.

Über 120 Organisationen, Vereine, Initiativen und Stiftungen laden ein zum Mitmachen, Lernen und sich Engagieren. Die teilnehmenden Organisationen kommen unter anderem aus den Bereichen Kinder- und Jugendförderung, Bildung, Ökologie, Gesunde Ernährung, Nachhaltige Entwicklung, Tiere, Gesundheit, Soziales, Sport, Freizeitaktivitäten, Nachbarschaftshilfe, Prävention, Neue Medien u.v.m.. Erwartet werden wieder, wie im Vorjahr, mehr als 5.000 kleine und große Besucher.

Vorbeikommen und Mitmachen!

Für die Kinder und Jugendlichen gibt es viele Möglichkeiten aktiv beim JuKi mitzumachen. Wer sich für Sport interessiert kann zum Beispiel Ringen ausprobieren, einem Angebot des ESV München Ost, oder sie können Klettern und Bouldern mit der IG Klettern. Kick ins Leben lädt zum Fußballturnier ein. Socatos hat Sportangebote selbst für die Kleinsten. Der AirHop Trampolinpark und FAM München für Parkour, Freerunning, Tricking und Freestyle Trampolin stellen ihre Aktivitäten vor. Bildungsangebote und Informationen gibt es z.B. von Bunte Münchner Kindl, Emile Montessori Schule, IKOBE Institut für Kompetenz und Begabung, schlaumerker.de, Little Lab (naturwissenschaftliche Experimente für Kinder) oder BaLu & Du (Förderung von Grundschulkindern). Dem Thema Gesundheit/Ernährung widmen sich u.a. AOK (Tigerenten-Rodeo), die BayWa Stiftung mit ihrem Schulgärten-Projekt oder die kunst-Werk-küche. Für Kinderrechte engagieren sich u.a. Friedensdorf International, Robin Food und Powerchild e.V.. Integration und Inklusion sind Thema bei Münchner Flüchtlingsrat, Refugio Kunstwerkstatt oder Carlotas. Tanzbegeisterte können z.B. bei der Tanzgruppe MDK – The Puzzles, Tanzsportclub Savoy, Haidhauser Kinderballett oder Kim’s Kindertanz zuschauen und mitmachen. Auch Musik kommt nicht zu kurz z.B. mit der Musikschule Vocaleros, dem Jugendchor der Bayerischen Philharmonie, Apila Musik für Kinder, Latin Power Percussion, Drumadama, Charity for Kids, den Green Beans, Tom und Heiner Musik für Kinder, Rolli Gang und Munich Flames. Zum Bereich Digitale Medien gehört z.B. SIN Studio im Netz und da Gründerzentrum WERK1 München. Die Artistenschule München und Echo e.V. mit dem Zirkus-Spielbus sind für Zirkusfreunde das Richtige. Viele der Aussteller bieten Workshops, bei denen Kultur, Tanz, Musik oder kreatives Arbeiten vermittelt und ausprobiert werden können, darunter die Kunstschule Art Spot.

Highlights sind u.a. die Live-Bühne von Radio Gong 96.3, die Schwarzen Ritter von Kaltenberg, eine Go-Kart Bahn oder die Junior Tour mit TV Stars zum Anfassen wie „Biene Maja“ und „Wickie“. Mehrere Einrichtungen im Werksviertel Mitte stellen sich vor, wie die whiteBOX mit Atelierräumen und Ausstellungsfläche oder werkBOX3.

Rund ums Tier
Mit Pferden umgehen und ihre therapeutischen Möglichkeiten kennenlernen können die Besucher bei Equithera. An der Forscherstation von SEA LIFE München können Kinder zum Meeresforscher werden. Animals United stellt Tierschutz in den Mittelpunkt: Mit „Sei ein Pelz-Detektiv“ wird über Echt- und Kunstpelz informiert. Highlight ist natürlich ein Besuch bei den Schafen und Bienen auf dem Dach von WERK3. Unterwegs kann man im Treppenhaus den Ameisen bei ihrer Arbeit zusehen.

Familienangebote
Eine Vielzahl von Info-Ständen sind Anlaufpunkt, um Aktuelles zu generationsübergreifenden und sozialen Familienangeboten zu erfahren. Dazu gehören z.B. Condrobs e.V., Ein Herz für Rentner (Einsatzmöglichkeiten von Rentnern für Familien), Kinder laufen für Kinder, ein Zeltlager der Pfadfinder München, Verein Jugend- und Familienhilfe oder mymary (Babysitter-Angebot). Ebenso die Castringius Stiftung und viele mehr, die Freude an Lernen und Erleben vermitteln.

Sicherheit: Die Polizeiinspektion 21 und deren Jugendbeamte informieren über ihre Arbeit und lassen die Kinder auf ihre Motorräder und in ihre Polizeiautos klettern. Thema der Freiwilligen Feuerwehr ist Brandschutz-Erziehung für Kinder und Jugendliche. Die ADAC Stiftung informiert mit einer Sicherheits-Roadshow. Kopcon bietet ebenfalls Sicherheitstraining für Kinder, vorgestellt vom RatgeBÄR.

Dank großzügiger Unterstützung stehen für die Tombola in der Tonhalle wieder viele Gewinne bereit, zum Beispiel ein Musicalbesuch in Berlin (STAGE Entertainment), ein Helikopterflug von Radio Gong 96.3 oder Ferienaufenthalte in familienfreundlichen Hotels in Bayern und Südtirol und als Hauptpreis eine Woche Familienferien in der Toskana.

Initiatoren des JuKi sind die Stiftung Otto Eckart, die Castringius Kinder- und Jugendstiftung, die BayWa Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, die Stiftung Gute-tat.de und das Sozialreferat der Landeshauptstadt München.

Finanzielle und logistische Unterstützung erhalten die Organisatoren u.a. von der AOK, der Horst-Rohde-Stiftung für Mensch und Tier, der Eventfabrik München, den Eigentümern und Mietern im Werksviertel Mitte sowie der Messe München.

Bild- und Videomaterial vom JuKi 2012-2017 unter www.juki-festival.de (Copyright Eventfabrik München)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Das Gelände ist erreichbar über den Ostbahnhof mit der U-Bahn U5, mit allen S-Bahnen, der Straßenbahn 37, den Bussen 54, 55, 58, 62, 68, 100, 145, 148, 149, 155, 213 und den Bussen 190 und 191 Haltestelle Friedenstraße.

Parken: Tiefgarage Autospeicher (direkt unter dem Festplatz), Zufahrt Atelierstraße.

Festivalleitung JuKi:                                               Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Martin Schütz                                                            Dr. Eva Seisser
Stiftung Otto Eckart                                                   Tel: +49 1575 4965793
Grafinger Straße 2                                                    email: juki.presse@t-online.de
81671 München
stiftung@ottoeckart.de
Tel. 089/4132-260, Fax -200

Almschule München geht an den Start

Gemeinsam mit der BayWa Stiftung hat die Stiftung Otto Eckart ein ganz besonderes Bildungsprojekt zur Vermittlung von umwelt- und gesundheitsbezogenen Kompetenzen für Kinder und Jugendliche in München entwickelt, das nun an den Start geht: Mitten im städtischen Umfeld, dem Werksviertel am Münchner Ostbahnhof, wird auf der begrünten Dachfläche eines ehemaligen Fabrikgebäudes, auf dem Schafe weiden, Hühner und Enten leben, Hochbeete bepflanzt und Obstbäume gepflegt werden können. ein erlebnisorientierter Unterricht zu den Themen  „Ernährung und Bewegung“, „Mensch und Natur“, „Landwirtschaft und Handwerk“ stattfinden. Die Almschüler lernen in den Workshops den Umgang mit den Tieren, können dem Imker beim Honigschleudern helfen, sich selbst um die Bepflanzung und Ernte in den Gemüsebeeten kümmern und ihren Ertrag gleich anschließend in einem Kochkurs gesund verarbeiten. In einem „Forscherzelt“ sehen sie durch Mikroskope in eine andere Welt und lernen die Zusammenhänge der verschiedenen großen und kleinen Organismen zu verstehen.

Die Almschule wurde am 26. April 2018 mit 25 Kindern der Montessori-Schule an der Balanstraße eröffnet und steht ab Herbst allen interessierten Schulklassen nach Anmeldung geschlossener Gruppen in Begleitung einer verantwortlichen Lehrkraft zur Verfügung.

Weitere Information: www.almschule.de

Werksviertel-Mitte Pressemitteilung

Erfolgreiches Benefizkonzert für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL

Mit ihrem fulminanten und einfühlsamen Klavierspiel begeisterte die deutsch-japanische Pianistin Tomoko Sawallisch die Besucher des Benefizkonzerts für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL, das die Stiftung Otto Eckart am 19. April 2018 im Technikum im Werksviertel-Mitte veranstaltete. So kam die beachtliche Spendensumme von 3.470,–Euro zustande, für die Organisatoren und Spendenempfänger sehr herzlich danken!

Die virtuose Interpretation der Werke von Ludwig van Beethoven, Claude Debussy, Franz Schubert, Frederic Chopin und Franz Liszt durch Frau Sawallisch zeigte ihr hohes musikalisches Talent. Sie erzeugte bei den Zuhörern eine gefühlvolle Stimmung und brillierte mit einer glanzvollen Technik, mit der sie selbst die schwierigsten Passagen der anspruchsvollen Klavierliteratur, wie zum Beispiel die „Rhaposdie Espagnole“ von Franz Liszt, meisterte.

Besonders berührte die Konzertbesucher die Zugabe: die Komposition eines mit 17 Jahren an Kinderkrebs verstorbenen Japaners, der in seinem kurzen Leben rund 400 Stücke komponierte. Hiermit schloss Tomoko Sawallisch den Kreis zum FRIEDENSDORF INTERNATIONAL, einem gemeinnützigen Verein, der sich um kranke und behinderte Kinder vor allem aus den Kriegs- und Krisengebieten kümmert und für ihr medizinische Versorgung in Deutschland sorgt. Das sehr erfreuliche Spendenergebnis ist eine hochwillkommene Unterstützung dieser wichtigen Arbeit.

www.friedensdorf.de

Tomoko Sawallisch spielt für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL

Ein Geschenk für den Frieden bereitet die Pianistin Tomoko Sawallisch auf Einladung der Stiftung Otto Eckart der Kinderhilfsorganisation Friedensdorf International mit ihrem Benefizkonzert am 19.04.um 20:00 Uhr im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte in München. Mit Werken von Schubert, Chopin und Liszt wird die renommierte Klaviervirtuosin ihr Publikum verzaubern. Der Eintritt ist frei – Spenden sind herzlich erbeten.

Tomoko Sawallisch ist eine in Japan geborene Pianistin. An der Hochschule für Musik und Theater in München erhielt sie ihr Meisterklassen-Diplom. Prof. Oppitz zitierte sie mit den Worten: „In ihren Konzerten stellt sie in eindrucksvoller Weise ihr hohes künstlerisches Niveau unter Beweis. Sie gehört zweifelsohne zu den bemerkenswertesten Pianisten-Begabungen.“ Nach dem Studium heiratete sie einen Neffen von Prof. Wolfgang Sawallisch und gründete eine Familie mit zwei Söhnen. Sie gibt regelmäßig Konzerte in München, Berlin und verschiedenen Städten in Japan. 2015 wurde sie als Steinway Artist ausgewählt.

Das Konzert findet am 19. April 2018 im TECHNIKUM im Werksviertel-Mitte, Speicherstr. 26, statt. Beginn 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30). Eintritt frei, Spenden erbeten.

Erfolgreiches Benefizkonzert für „Viel-Harmonie“

Das vom Don Camillo Chor aus München und dem Bonner Jazz Chor gemeinsam gestaltete Benefizkonzert für „Viel-Harmonie“, ein musikalische Integrationsprojekt der Stiftung Otto Eckart, am 10. März 2018 im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Vor ausverkauftem Haus rissen die Sängerinnen und Sänger aus nah und fern mit ihren wunderbaren Darbietungen – vielfach auch selbst arrangiert – und launigen Zwischenbeiträgen das Publikum so richtig mit. Ein Höhepunkt des stimmungsvollen Abends war auch der gemeinsame Auftritt von „Viel Harmonie“, ein Kinderchor aus der Gemeinschaftsunterkunft aus der Klausenburger Straße im Münchner Osten. Die 4- bis 13-Jährigen überzeugten die Gäste mit ihren auf Deutsch vorgetragenen Liedern so sehr, dass sich neben den Herzen auch die Geldbeutel öffneten: Bei der Spendenaktion kamen 1.924,12 € zusammen, die von einem weiteren Spender auf 2.000.- € aufgerundet wurden. Ein sehr herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben – vor allem auch an das Hilfswerk St. Fortunat: Die extra aus Bad Kissingen angereiste Präsidentin Marie-Luise Biedermann überreichte einen Scheck mit 1.000.- € für „Viel-Harmonie“!

Das nächste Benefizkonzert der Stiftung Otto Eckart findet am 19. April 2018, ebenfalls im TECHNIKUM im Werksviertel-Mitte statt. Die japanische Pianistin spielt Werke von Schubert, Chopin und Liszt. Beginn 20:00 Uhr. Eintritt frei, Spenden zugunsten von KINDERDORF INTERNATIONAL erbeten!

 

Secret of Sounds – Benefizkonzert am 10.3.2018 im Technikum im Werksviertel Mitte

Mit seinem charakteristischen Sound und seinem besonderen Repertoire hat sich der Bonner Jazzchor einen festen Platz in der Jazz- und Popchor-Szene ersungen. Nun kommt das preisgekrönte Ensemble auf Einladung des don camillo chors nach München. Auf dem Programm stehen Jazz- und Swing-Standards, groovige Funkstücke und auch die ein oder andere profan schöne Popvariation. Im Rahmen des Konzert werden Spenden für „Viel-Harmonie“, ein musikalisches Projekt der Stiftung Otto Eckart zur Integration von Flüchtlingskindern in München gesammelt.

„Secret of Sound“ lautet der vielversprechende Name des Doppelkonzerts, das der Bonner Jazzchor zusammen mit dem don camillo Chor am 10. März 2018, 19:00 Uhr, im Technikum im Werkviertel Mitte in München präsentieren wird. Das Bonner Ensemble wird auf seiner kurzen Tournee nach Oberbayern eine Auswahl bekannter und neuer Melodien in außergewöhnlichen A-cappella-Arrangements – beispielsweise von Gregory Porter, Prince oder Tina Dico vortragen.

Gemeinsame Konzerte mit anderen Chören und Ensembles haben für den Bonner Jazzchor eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. „Aus diesen Begegnungen schöpfen wir unsere Inspiration, unsere neue Ideen und unsere Lust auf Klang und Groove“, sagt Sascha Cohn, die seit 2009 musikalische Leiterin des Bonner Jazzchors ist, und mit dem sie schon viele herausragende Erfolge feiern durfte. So erreichte der Chor Platz zwei beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar 2014 und wurde im selben Jahr auch zweiter Preisträger beim „Contemporary A Cappella Recording Award“ in Boston (USA) in der Kategorie „Best Folk / World Song“.

Der don camillo chor freut sich sehr auf das musikalische Zusammentreffen. „Wir sind sehr stolz, dass es uns gelungen ist, mit dem Bonner Jazzchor einen der besten Jazzchöre Deutschlands nach Bayern zu holen“, sagt Chorvorstand Signe Faber. Doch auch der don camillo chor kann schon so manchen Erfolg aufweisen: So wurde der Chor nach dem Sieg beim Bayerischen Chorwettbewerb 2009 beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 mit einem dritten Preis ausgezeichnet. Bei den „World Choir Games“ 2008 in Graz gewann das Ensemble eine Goldmedaille in der Kategorie Jazz.

Das Konzert findet statt am

Samstag, 10.03.2018, 19 Uhr im Technikum im Werksviertel München

Karten sind unter www.doncamillo-chor.de, unter Telefon (089) 4161 6964 sowie bei München Ticket erhältlich.

Vorankündigung: 4. Internationaler Theobald-Böhm-Wettbewerb für Flöte und Altflöte vom 30.9. bis 4.10.2019

Ludwig Böhm (1794-1881). Foto: Stadtarchiv München, Fotosammlung

Die Theobald-Böhm-Stiftung, eine Treuhandstiftung der Stiftung Otto Eckart, veranstaltet 2019 zum viertel Mal einen Internationalen Wettbewerb für Flöte und Altflöte in München. Ziele: Erinnerung an Theobald Böhm, Flötist, Komponist, Flötenbauer, Erfinder der Böhmflöte, 1794–1881; Verbreitung der Werke von Böhm in der neuen Gesamtausgabe sowie Auszeichnung der besten Böhm-Interpreten; Förderung der Altflöte in G (Böhms Lieblingsinstrument der späteren Jahre) und der Flöte mit offener Gis-Klappe (= originales Böhmsystem)

1. Preis 5000,– EUR
2. Preis 3000,– EUR
3. Preis 2000,– EUR
(bei zwei ersten Siegern erhalten beide je 4000,– EUR, bei zwei zweiten Siegern erhalten beide je 2500,– EUR)

Sonderpreis für den besten Teilnehmer: Teilnahme am Festkonzert 2022 mit Tonmitschnitt und CD

Sonderpreis für den Teilnehmer, der am besten auf einer Altflöte in G spielt

Sonderpreise für die besten drei Teilnehmer unter 20 Jahren

Ort: München, Hochschule für Musik und Theater München

Veranstalter: Theobald-Böhm-Gesellschaft i. V. m. d. Deutschen Gesellschaft für Flöte und der Hochschule für Musik und Theater München (www.theobald-boehm-archiv-und-wettbewerb.de)

Jury: Ulrich Nicolai (Vorsitz), András Adorján, Walter Auer, Julien Beaudiment, Martin Belič, Guoliang Han, Hyeri Yoon

Pianistinnen: Nino Gurevich, Madoka Ueno

Teilnahmevoraussetzungen: Alter bis 32 Jahre, Anmeldung bis 1. 9. 2019, Theobald-Böhm-Gesellschaft, Ludwig Böhm, Asamstraße 6, 82166 Gräfelfing, Tel. 089-875367. Erforderliche Unterlagen: Lebenslauf mit Adresse, Telefon und E-Mail, aktuelles Foto, Kopie des Personalausweises, Nachweis der Zahlung der Anmeldegebühr von 100 EUR (inkl. 25 EUR Festkonzertkarte, keine Rückerstattung). Überweisung an Ludwig Böhm, IBAN: DE34 7025 0150 0130 6572 73, BIC: BYLADEM1KMS (bei Schecks plus 15 EUR), keine Anmeldung durch E-Mail. Anwesenheit ist erforderlich am 29. 9. 2019, 10 Uhr, im Hubertussaal, Schloss Nymphenburg, vor dem Festkonzert der Juroren

Preisträgerkonzert: 4. 10. 2016, Hochschule für Musik und Theater München, 18 Uhr (Arcisstraße 12, Kleiner Konzertsaal)

Die Werke von Theobald Böhm sind erhältlich bei: Ludwig Böhm (ludwig.boehm@t-online.de). Kein Vorspiel aus Fotokopien

ERSTE RUNDE: Montag bis Dienstag, unbegrenzte Teilnehmerzahl, 3 Stücke aus 3 Gruppen, ca. 15 Minuten

    1. Theobald Böhm: 24 Études, Opus 37, Etüde Nr. 8 oder Nr. 22, Flöte solo
    2. Beethoven/Böhm: Largo aus dem Klavierkonzert Nr. 1, Opus 15, bearbeitet von Theobald Böhm für Flöte und Klavier, Bearbeitung [3] oder Beethoven/Böhm: Largo aus dem Klavierkonzert Nr. 1, Opus 15, bearbeitet von Theobald Böhm für Altflöte und Klavier, Bearb. [30]
    3. Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate a-Moll (ein Satz), Flöte solo

ZWEITE RUNDE: Mittwoch, ca. 18 Teilnehmer, 3 Stücke aus 3 Gruppen, ca. 25 Minuten

  1. Theobald Böhm: Fantaisie sur des airs écossais, Opus 25, Flöte und Klavier
  2. Paul Hindemith: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier oder
    Bohuslav Martinů: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier oder
    Sergei Prokoviev: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier
  3. Eugène Bozza: Image, Flöte solo oder
    Sigfrid Karg-Elert: Sonata appassionata, Opus 140, Flöte solo

DRITTE RUNDE: Donnerstag, ca. 8 Teilnehmer, 2 Stücke aus zwei Gruppen, ca. 20 Minuten

  1. Theobald Böhm: Larghetto, Opus 35, Flöte und Klavier oder
    Theobald Böhm: Rondo à la Mazurka, Opus 36, Flöte und Klavier
  2. Theobald Böhm: Variations sur un air tyrolien, Opus 20, Flöte und Klavier oder
    Theobald Böhm: Variations sur l‘air allemand «Du, du liegst mir im Herzen», Opus 22, Flöte und Klavier

Partner: Stiftung Otto Eckart (1. Preis), Yamaha (2. Preis), Stiftung Dr. Castringius (3. Preis), S. Drelinger (Sonderpreis), V. Q. Powell (Sonderpreis), Artis Music (Altus), Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, J.-R. Lafin, T. Mancke, P. Spohr, Theobald-Böhm-Stiftung, H. Uesawa

Marenas GmbH spendet für Viel-Harmonie

Foto: Marenas GmbH

Einen Scheck über 2.000,– Euro durfte kürzlich die Leiterin des Projekts „Viel-Harmonie“, Dr. med. Bea Jakubicka, vom Münchner Standort der Marenas Consulting GmbH entgegennehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sammelten dieses Geld im Rahmen ihrer SHARE-Aktion, mit dem sie jährlich wechselnde Hilfsprojekte im In- und Ausland unterstützen. Infos siehe hier.

„Viel-Harmonie“ ist ein Projekt zur Integration mithilfe musikalischer Ausbildung für Flüchtlingskinder, die in einem Lager Inder Klausenburgstraße 6 untergebracht sind. Frau Dr. Jakubicka, die selbst in Zeiten des kalten Kriegs aus der damaligen Tschechoslowakei nach Deutschland geflohen ist, möchte damit einen Beitrag zur Integration und Willkommenskultur leisten. Die Kinder erhalten regelmäßigen und anspruchsvollen Unterricht im Musizieren, Chorsingen und Theaterspielen. Dabei erlernen sie zügig und mit großem Erfolg auch die deutsche Sprache und verbessern ihr soziales verhalten gegenüber ihren Mitbewohnern aus den vielen unterschiedlichen Kulturen, die in dem Flüchtlingsheim untergebracht sind.

Vorankündigung: Am 10. März 2018, um 19:00 Uhr, findet ein Benefizkonzert im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte statt: Die beiden mehrfach ausgezeichneten Chöre Don Camillo aus München und der Bonner Jazzchor sammeln an diesem Abend Spenden für Viel-Harmonie. Eintrittskarten für 16.- € (erm. 10.- €) können Sie gerne bereits jetzt hier  oder unter Tel. 089 4161  6964 reservieren.

 

Prix International Pour Les Enfants 2017 verliehen

Don Rosendo Sinay Sequen (rechts) aus Guatemala bei der Verleihung des Prix International Pour Les Enfants der Stiftung Otto Eckart, vertreten durch Stiftungsvorstand Martin Schütz (links) und Stiftungsratsvorsitzenden Werner Eckart (2. v.li.) sowie Wanda Schlemmer als Vertreterin von Guate Pro e.V.. Foto: Ivana Bilz, Eventfabrik München

München, 15.11.2017 – In einer schlichten Feier verlieh die Stiftung Otto Eckart den mit 10.000.- Euro dotierten Kinderhilfspreis „Prix International Pour Les Enfants“ an Don Rosendo Sinay Sequen aus Guatemala. Er wurde damit für sein persönliches und beispielgebendes Engagement bei der Verwirklichung von Schaulbauprojekten in Chimaltenango und Umgebung ausgezeichnet.

Read more