Kategorie: Allgemein

Almschule München geht an den Start

Gemeinsam mit der BayWa Stiftung hat die Stiftung Otto Eckart ein ganz besonderes Bildungsprojekt zur Vermittlung von umwelt- und gesundheitsbezogenen Kompetenzen für Kinder und Jugendliche in München entwickelt, das nun an den Start geht: Mitten im städtischen Umfeld, dem Werksviertel am Münchner Ostbahnhof, wird auf der begrünten Dachfläche eines ehemaligen Fabrikgebäudes, auf dem Schafe weiden, Hühner und Enten leben, Hochbeete bepflanzt und Obstbäume gepflegt werden können. ein erlebnisorientierter Unterricht zu den Themen  „Ernährung und Bewegung“, „Mensch und Natur“, „Landwirtschaft und Handwerk“ stattfinden. Die Almschüler lernen in den Workshops den Umgang mit den Tieren, können dem Imker beim Honigschleudern helfen, sich selbst um die Bepflanzung und Ernte in den Gemüsebeeten kümmern und ihren Ertrag gleich anschließend in einem Kochkurs gesund verarbeiten. In einem „Forscherzelt“ sehen sie durch Mikroskope in eine andere Welt und lernen die Zusammenhänge der verschiedenen großen und kleinen Organismen zu verstehen.

Die Almschule wurde am 26. April 2018 mit 25 Kindern der Montessori-Schule an der Balanstraße eröffnet und steht ab Herbst allen interessierten Schulklassen nach Anmeldung geschlossener Gruppen in Begleitung einer verantwortlichen Lehrkraft zur Verfügung.

Weitere Information: www.almschule.de

Werksviertel-Mitte Pressemitteilung

Erfolgreiches Benefizkonzert für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL

Mit ihrem fulminanten und einfühlsamen Klavierspiel begeisterte die deutsch-japanische Pianistin Tomoko Sawallisch die Besucher des Benefizkonzerts für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL, das die Stiftung Otto Eckart am 19. April 2018 im Technikum im Werksviertel-Mitte veranstaltete. So kam die beachtliche Spendensumme von 3.470,–Euro zustande, für die Organisatoren und Spendenempfänger sehr herzlich danken!

Die virtuose Interpretation der Werke von Ludwig van Beethoven, Claude Debussy, Franz Schubert, Frederic Chopin und Franz Liszt durch Frau Sawallisch zeigte ihr hohes musikalisches Talent. Sie erzeugte bei den Zuhörern eine gefühlvolle Stimmung und brillierte mit einer glanzvollen Technik, mit der sie selbst die schwierigsten Passagen der anspruchsvollen Klavierliteratur, wie zum Beispiel die „Rhaposdie Espagnole“ von Franz Liszt, meisterte.

Besonders berührte die Konzertbesucher die Zugabe: die Komposition eines mit 17 Jahren an Kinderkrebs verstorbenen Japaners, der in seinem kurzen Leben rund 400 Stücke komponierte. Hiermit schloss Tomoko Sawallisch den Kreis zum FRIEDENSDORF INTERNATIONAL, einem gemeinnützigen Verein, der sich um kranke und behinderte Kinder vor allem aus den Kriegs- und Krisengebieten kümmert und für ihr medizinische Versorgung in Deutschland sorgt. Das sehr erfreuliche Spendenergebnis ist eine hochwillkommene Unterstützung dieser wichtigen Arbeit.

www.friedensdorf.de

Tomoko Sawallisch spielt für FRIEDENSDORF INTERNATIONAL

Ein Geschenk für den Frieden bereitet die Pianistin Tomoko Sawallisch auf Einladung der Stiftung Otto Eckart der Kinderhilfsorganisation Friedensdorf International mit ihrem Benefizkonzert am 19.04.um 20:00 Uhr im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte in München. Mit Werken von Schubert, Chopin und Liszt wird die renommierte Klaviervirtuosin ihr Publikum verzaubern. Der Eintritt ist frei – Spenden sind herzlich erbeten.

Tomoko Sawallisch ist eine in Japan geborene Pianistin. An der Hochschule für Musik und Theater in München erhielt sie ihr Meisterklassen-Diplom. Prof. Oppitz zitierte sie mit den Worten: „In ihren Konzerten stellt sie in eindrucksvoller Weise ihr hohes künstlerisches Niveau unter Beweis. Sie gehört zweifelsohne zu den bemerkenswertesten Pianisten-Begabungen.“ Nach dem Studium heiratete sie einen Neffen von Prof. Wolfgang Sawallisch und gründete eine Familie mit zwei Söhnen. Sie gibt regelmäßig Konzerte in München, Berlin und verschiedenen Städten in Japan. 2015 wurde sie als Steinway Artist ausgewählt.

Das Konzert findet am 19. April 2018 im TECHNIKUM im Werksviertel-Mitte, Speicherstr. 26, statt. Beginn 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30). Eintritt frei, Spenden erbeten.

Erfolgreiches Benefizkonzert für „Viel-Harmonie“

Das vom Don Camillo Chor aus München und dem Bonner Jazz Chor gemeinsam gestaltete Benefizkonzert für „Viel-Harmonie“, ein musikalische Integrationsprojekt der Stiftung Otto Eckart, am 10. März 2018 im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Vor ausverkauftem Haus rissen die Sängerinnen und Sänger aus nah und fern mit ihren wunderbaren Darbietungen – vielfach auch selbst arrangiert – und launigen Zwischenbeiträgen das Publikum so richtig mit. Ein Höhepunkt des stimmungsvollen Abends war auch der gemeinsame Auftritt von „Viel Harmonie“, ein Kinderchor aus der Gemeinschaftsunterkunft aus der Klausenburger Straße im Münchner Osten. Die 4- bis 13-Jährigen überzeugten die Gäste mit ihren auf Deutsch vorgetragenen Liedern so sehr, dass sich neben den Herzen auch die Geldbeutel öffneten: Bei der Spendenaktion kamen 1.924,12 € zusammen, die von einem weiteren Spender auf 2.000.- € aufgerundet wurden. Ein sehr herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben – vor allem auch an das Hilfswerk St. Fortunat: Die extra aus Bad Kissingen angereiste Präsidentin Marie-Luise Biedermann überreichte einen Scheck mit 1.000.- € für „Viel-Harmonie“!

Das nächste Benefizkonzert der Stiftung Otto Eckart findet am 19. April 2018, ebenfalls im TECHNIKUM im Werksviertel-Mitte statt. Die japanische Pianistin spielt Werke von Schubert, Chopin und Liszt. Beginn 20:00 Uhr. Eintritt frei, Spenden zugunsten von KINDERDORF INTERNATIONAL erbeten!

 

Secret of Sounds – Benefizkonzert am 10.3.2018 im Technikum im Werksviertel Mitte

Mit seinem charakteristischen Sound und seinem besonderen Repertoire hat sich der Bonner Jazzchor einen festen Platz in der Jazz- und Popchor-Szene ersungen. Nun kommt das preisgekrönte Ensemble auf Einladung des don camillo chors nach München. Auf dem Programm stehen Jazz- und Swing-Standards, groovige Funkstücke und auch die ein oder andere profan schöne Popvariation. Im Rahmen des Konzert werden Spenden für „Viel-Harmonie“, ein musikalisches Projekt der Stiftung Otto Eckart zur Integration von Flüchtlingskindern in München gesammelt.

„Secret of Sound“ lautet der vielversprechende Name des Doppelkonzerts, das der Bonner Jazzchor zusammen mit dem don camillo Chor am 10. März 2018, 19:00 Uhr, im Technikum im Werkviertel Mitte in München präsentieren wird. Das Bonner Ensemble wird auf seiner kurzen Tournee nach Oberbayern eine Auswahl bekannter und neuer Melodien in außergewöhnlichen A-cappella-Arrangements – beispielsweise von Gregory Porter, Prince oder Tina Dico vortragen.

Gemeinsame Konzerte mit anderen Chören und Ensembles haben für den Bonner Jazzchor eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. „Aus diesen Begegnungen schöpfen wir unsere Inspiration, unsere neue Ideen und unsere Lust auf Klang und Groove“, sagt Sascha Cohn, die seit 2009 musikalische Leiterin des Bonner Jazzchors ist, und mit dem sie schon viele herausragende Erfolge feiern durfte. So erreichte der Chor Platz zwei beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar 2014 und wurde im selben Jahr auch zweiter Preisträger beim „Contemporary A Cappella Recording Award“ in Boston (USA) in der Kategorie „Best Folk / World Song“.

Der don camillo chor freut sich sehr auf das musikalische Zusammentreffen. „Wir sind sehr stolz, dass es uns gelungen ist, mit dem Bonner Jazzchor einen der besten Jazzchöre Deutschlands nach Bayern zu holen“, sagt Chorvorstand Signe Faber. Doch auch der don camillo chor kann schon so manchen Erfolg aufweisen: So wurde der Chor nach dem Sieg beim Bayerischen Chorwettbewerb 2009 beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 mit einem dritten Preis ausgezeichnet. Bei den „World Choir Games“ 2008 in Graz gewann das Ensemble eine Goldmedaille in der Kategorie Jazz.

Das Konzert findet statt am

Samstag, 10.03.2018, 19 Uhr im Technikum im Werksviertel München

Karten sind unter www.doncamillo-chor.de, unter Telefon (089) 4161 6964 sowie bei München Ticket erhältlich.

Vorankündigung: 4. Internationaler Theobald-Böhm-Wettbewerb für Flöte und Altflöte vom 30.9. bis 4.10.2019

Ludwig Böhm (1794-1881). Foto: Stadtarchiv München, Fotosammlung

Die Theobald-Böhm-Stiftung, eine Treuhandstiftung der Stiftung Otto Eckart, veranstaltet 2019 zum viertel Mal einen Internationalen Wettbewerb für Flöte und Altflöte in München. Ziele: Erinnerung an Theobald Böhm, Flötist, Komponist, Flötenbauer, Erfinder der Böhmflöte, 1794–1881; Verbreitung der Werke von Böhm in der neuen Gesamtausgabe sowie Auszeichnung der besten Böhm-Interpreten; Förderung der Altflöte in G (Böhms Lieblingsinstrument der späteren Jahre) und der Flöte mit offener Gis-Klappe (= originales Böhmsystem)

1. Preis 5000,– EUR
2. Preis 3000,– EUR
3. Preis 2000,– EUR
(bei zwei ersten Siegern erhalten beide je 4000,– EUR, bei zwei zweiten Siegern erhalten beide je 2500,– EUR)

Sonderpreis für den besten Teilnehmer: Teilnahme am Festkonzert 2022 mit Tonmitschnitt und CD

Sonderpreis für den Teilnehmer, der am besten auf einer Altflöte in G spielt

Sonderpreise für die besten drei Teilnehmer unter 20 Jahren

Ort: München, Hochschule für Musik und Theater München

Veranstalter: Theobald-Böhm-Gesellschaft i. V. m. d. Deutschen Gesellschaft für Flöte und der Hochschule für Musik und Theater München (www.theobald-boehm-archiv-und-wettbewerb.de)

Jury: Ulrich Nicolai (Vorsitz), András Adorján, Walter Auer, Julien Beaudiment, Martin Belič, Guoliang Han, Hyeri Yoon

Pianistinnen: Nino Gurevich, Madoka Ueno

Teilnahmevoraussetzungen: Alter bis 32 Jahre, Anmeldung bis 1. 9. 2019, Theobald-Böhm-Gesellschaft, Ludwig Böhm, Asamstraße 6, 82166 Gräfelfing, Tel. 089-875367. Erforderliche Unterlagen: Lebenslauf mit Adresse, Telefon und E-Mail, aktuelles Foto, Kopie des Personalausweises, Nachweis der Zahlung der Anmeldegebühr von 100 EUR (inkl. 25 EUR Festkonzertkarte, keine Rückerstattung). Überweisung an Ludwig Böhm, IBAN: DE34 7025 0150 0130 6572 73, BIC: BYLADEM1KMS (bei Schecks plus 15 EUR), keine Anmeldung durch E-Mail. Anwesenheit ist erforderlich am 29. 9. 2019, 10 Uhr, im Hubertussaal, Schloss Nymphenburg, vor dem Festkonzert der Juroren

Preisträgerkonzert: 4. 10. 2016, Hochschule für Musik und Theater München, 18 Uhr (Arcisstraße 12, Kleiner Konzertsaal)

Die Werke von Theobald Böhm sind erhältlich bei: Ludwig Böhm (ludwig.boehm@t-online.de). Kein Vorspiel aus Fotokopien

ERSTE RUNDE: Montag bis Dienstag, unbegrenzte Teilnehmerzahl, 3 Stücke aus 3 Gruppen, ca. 15 Minuten

    1. Theobald Böhm: 24 Études, Opus 37, Etüde Nr. 8 oder Nr. 22, Flöte solo
    2. Beethoven/Böhm: Largo aus dem Klavierkonzert Nr. 1, Opus 15, bearbeitet von Theobald Böhm für Flöte und Klavier, Bearbeitung [3] oder Beethoven/Böhm: Largo aus dem Klavierkonzert Nr. 1, Opus 15, bearbeitet von Theobald Böhm für Altflöte und Klavier, Bearb. [30]
    3. Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate a-Moll (ein Satz), Flöte solo

ZWEITE RUNDE: Mittwoch, ca. 18 Teilnehmer, 3 Stücke aus 3 Gruppen, ca. 25 Minuten

  1. Theobald Böhm: Fantaisie sur des airs écossais, Opus 25, Flöte und Klavier
  2. Paul Hindemith: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier oder
    Bohuslav Martinů: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier oder
    Sergei Prokoviev: Sonate (1. Satz), Flöte und Klavier
  3. Eugène Bozza: Image, Flöte solo oder
    Sigfrid Karg-Elert: Sonata appassionata, Opus 140, Flöte solo

DRITTE RUNDE: Donnerstag, ca. 8 Teilnehmer, 2 Stücke aus zwei Gruppen, ca. 20 Minuten

  1. Theobald Böhm: Larghetto, Opus 35, Flöte und Klavier oder
    Theobald Böhm: Rondo à la Mazurka, Opus 36, Flöte und Klavier
  2. Theobald Böhm: Variations sur un air tyrolien, Opus 20, Flöte und Klavier oder
    Theobald Böhm: Variations sur l‘air allemand «Du, du liegst mir im Herzen», Opus 22, Flöte und Klavier

Partner: Stiftung Otto Eckart (1. Preis), Yamaha (2. Preis), Stiftung Dr. Castringius (3. Preis), S. Drelinger (Sonderpreis), V. Q. Powell (Sonderpreis), Artis Music (Altus), Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, J.-R. Lafin, T. Mancke, P. Spohr, Theobald-Böhm-Stiftung, H. Uesawa

Marenas GmbH spendet für Viel-Harmonie

Foto: Marenas GmbH

Einen Scheck über 2.000,– Euro durfte kürzlich die Leiterin des Projekts „Viel-Harmonie“, Dr. med. Bea Jakubicka, vom Münchner Standort der Marenas Consulting GmbH entgegennehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sammelten dieses Geld im Rahmen ihrer SHARE-Aktion, mit dem sie jährlich wechselnde Hilfsprojekte im In- und Ausland unterstützen. Infos siehe hier.

„Viel-Harmonie“ ist ein Projekt zur Integration mithilfe musikalischer Ausbildung für Flüchtlingskinder, die in einem Lager Inder Klausenburgstraße 6 untergebracht sind. Frau Dr. Jakubicka, die selbst in Zeiten des kalten Kriegs aus der damaligen Tschechoslowakei nach Deutschland geflohen ist, möchte damit einen Beitrag zur Integration und Willkommenskultur leisten. Die Kinder erhalten regelmäßigen und anspruchsvollen Unterricht im Musizieren, Chorsingen und Theaterspielen. Dabei erlernen sie zügig und mit großem Erfolg auch die deutsche Sprache und verbessern ihr soziales verhalten gegenüber ihren Mitbewohnern aus den vielen unterschiedlichen Kulturen, die in dem Flüchtlingsheim untergebracht sind.

Vorankündigung: Am 10. März 2018, um 19:00 Uhr, findet ein Benefizkonzert im TECHNIKUM im Werksviertel Mitte statt: Die beiden mehrfach ausgezeichneten Chöre Don Camillo aus München und der Bonner Jazzchor sammeln an diesem Abend Spenden für Viel-Harmonie. Eintrittskarten für 16.- € (erm. 10.- €) können Sie gerne bereits jetzt hier  oder unter Tel. 089 4161  6964 reservieren.

 

Prix International Pour Les Enfants 2017 verliehen

Don Rosendo Sinay Sequen (rechts) aus Guatemala bei der Verleihung des Prix International Pour Les Enfants der Stiftung Otto Eckart, vertreten durch Stiftungsvorstand Martin Schütz (links) und Stiftungsratsvorsitzenden Werner Eckart (2. v.li.) sowie Wanda Schlemmer als Vertreterin von Guate Pro e.V.. Foto: Ivana Bilz, Eventfabrik München

München, 15.11.2017 – In einer schlichten Feier verlieh die Stiftung Otto Eckart den mit 10.000.- Euro dotierten Kinderhilfspreis „Prix International Pour Les Enfants“ an Don Rosendo Sinay Sequen aus Guatemala. Er wurde damit für sein persönliches und beispielgebendes Engagement bei der Verwirklichung von Schaulbauprojekten in Chimaltenango und Umgebung ausgezeichnet.

Read more

Zwei:Eins Kunstpreis Verleihung am 29.11.2017

zwei:eins – Der Münchner Kunstpreis 2017 für Kitti & Joy
Preisverleihung 29.11.2017, 19.00 Uhr


Starkes Duo: Kitti & Joy (Foto: Dominik Bindl)

zwei:eins – Der Münchner Preis für Kunst: interdisziplinär und innovativ

zwei:eins würdigt künstlerische Arbeiten, die über den Tellerrand der eigenen Disziplin hinausschauen. Daher wird der Kunstpreis einmal jährlich für eine Projektidee vergeben, die im Folgenden gemeinsam mit einem weiteren Partner einer anderen Profession realisiert wird. Die nun ausgezeichneten Künstlerinnen Kitti & Joy haben mit Mon Müllerschön eine Projektpartnerin aus der Welt der Kunstberatung gewonnen. Mit ihrer Unterstützung werden sie ein Magazin für den Start in die Künstlerkarriere kreieren.

Read more

Deutsch-to-go.de – Neues Projekt zur Sprachförderung

Deutsch-to-go.de ist die wohl ansprechendste Art, im Internet das Hörverständnis der deutschen Sprache einzuüben und zu verbessern. Jede Woche werden unter http://www.deutsch-to-go.de/ zwei neue Hörtexte hochgeladen. Man kann verschiedene Schwierigkeitsstufen abrufen, Texte anhören, diese nachlesen und bei der Beantwortung von Fragen sofort feststellen, ob man den Inhalt verstanden hat. Zusätzlich gibt es Aufgaben zum Vokabular.

Read more