Aktuelles

20 Jahre Stiftung Otto Eckart – Preisverleihung an Leopold Prinz von Bayern am 20. Oktober 2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm übergibt Kinderhilfspreis der Stiftung Otto Eckart an Prinz Leopold von Bayern

Am 20. Oktober 2016 wird die Stiftung Otto Eckart ihren mit 10.000.- Euro dotierten „Prix International Pour Les Enfants“ an Prinz Leopold von Bayern für seine Verdienste um die Olympiade für Menschen mit geistiger Behinderung verleihen.

München, 13. Oktober 2016 – Für seine Verdienste als Schirmherr von Special Olympics Bayern wird S.K.H. Leopold Prinz von Bayern mit dem Internationalen Kinderhilfspreis der Stiftung Otto Eckart in München ausgezeichnet. Prinz Leopold ist seit vielen Jahren Sonderbotschafter für diesen Dachverband, der über 170 Einrichtungen der Behindertenhilfe (Schulen, Werkstätten, Wohnheime und offene Behindertenhilfen), aber auch Sportvereine und Einzelpersonen als Mitglieder betreut. Durch ein ganzjähriges, regelmäßiges Sporttraining und Wettbewerbe in 26 Sommer – und Wintersportarten erhalten über 9.000 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung die Möglichkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Zu seinen Beweggründen, sich für den inklusiven Sport einzusetzen, sagt Prinz Leopold: „Aus meiner langjährigen Erfahrung als aktiver Motorsportler weiß ich, dass Sport Konzentration und körperliche Fitness fördert, aber auch Spaß und Freude vermittelt. Fairness steht dabei an erster Stelle. Mit ihrer offenen Art zeigen die Special Olympians Nicht-Behinderten, zu welchen Leistungen sie fähig sind und wie einfach es ist, Grenzen zu überwinden. Dies ist für mich sehr beeindruckend und Grund dafür, mich für die Idee von Special Olympics einzusetzen“.

Die Stiftung Otto Eckart hebt in ihrer Begründung besonders das persönliche Engagement des Prinzen für Menschen heraus, die mit einer Benachteiligung zurechtkommen müssen. Er nimmt an zahlreichen Wettkämpfen als Unterstützer teil, hilft bei den Vorbereitungen, spricht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Mut zu und feuert sie durch seine Anerkennung an. Besonders engagiert kümmert er sich auch um die finanzielle Unterstützung, wozu er 2010 den „Förderverein für Special Olympics Bayern“ ins Leben rief und ihn seitdem als 1. Vorsitzender leitet.

„Mit Leopold Prinz von Bayern haben wir einen idealen Preisträger gefunden, der sich in vielen Belangen und mit großem persönlichen Einsatz um unsere Mitmenschen, vor allem auch die junge Generation, vorbildhaft kümmert“, äußerte sich der Stifter Konsul a.h. Otto Eckart noch vor seinem Tod am 5. Juni diesen Jahres. Er rief den Prix International Pour Les Enfants 1998 ins Leben, damit Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet werden können, die sich in herausragender Weise um das Wohl von Kindern verdient gemacht haben und durch ihr Beispiel andere zur Nachahmung anregen. Zu den 18 Preisträgerinnen und Preisträgern gehören u.a. Helmut Kutin (Gründer SOS Kinderdorf International), Schauspieler Karlheinz Böhm (Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“), Karin Seehofer (Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung), Schauspielerin Jutta Speidel (HORIZONT e.V. für obdachlose Kinder und Mütter) und Skisportler Felix Neureuther („Beweg Dich schlau!“).

Die Stiftung Otto Eckart wurde 1996 vom ehemaligen Inhaber der Pfanni-Werke, Konsul a.h. Otto Eckart, errichtet. Zu ihren Aufgaben gehört der Betrieb von Das Kartoffelmuseum in München, einer einzigartigen Sammlung zur Kunst-, Kultur- und Sozialgeschichte einer bescheidenen Feldfrucht, die Kinder- und Jugendhilfe (u.a. Bildungsmaßnahmen in München und Bau von Schulen in Guatemala), Umweltschutz (z.B. Regenwaldwiederaufforstung), Kultur- und Brauchtumsförderung (mit einem Schwerpunkt am Samerberg bei Rosenheim) sowie Völkerverständigung und Hilfe bei Katastrophenfällen. Die Stiftung konnte bisher 4 Millionen Euro für diese gemeinnützigen Zwecke bereitstellen.

Die Verleihung erfolgt im Rahmen der 20-Jahrfeier der Stiftung Otto Eckart am 20. Oktober 2016 in München im entstehenden Werksviertel auf dem ehemaligen Pfanni-Werksgelände der Familie Eckart. Überreichen wird den Preis Frau Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die selbst 2007 für ihre Tätigkeit zur Verbesserung der Situation in rumänischen Waisenhäusern mit dem Preis ausgezeichnet worden ist.

Kontakt und Anfrage für Bildmaterial:

Martin Schütz, Vorsitzender des Stiftungsvorstands
Stiftung Otto Eckart
Grafinger Str. 2
81671 München
Tel.: 089/41232 260
E-Mail: stiftung@ottoeckart.de

Anhang: Broschüre 20_Jahre_Stiftung Otto Eckart

Foto: Leopold Prinz von Bayern (2. v. re.) erhält den prix International Pour Les Enfants 2017 der Stiftung Otto Eckart aus den Händen von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Stiftungsratsvorsitzendem Werner Eckart (re.) und Stiftungsvorstand Martin Schütz (li.)

Copyrigth: Stiftung Otto Eckart

Weitere Informationen mit Fotos und Video von der Veranstatung hier

Felix Neureuther erhält 2016 „Prix International pour les enfants“ der Stiftung Otto Eckart

Die Stiftung Otto Eckart verleiht in diesem Jahr den mit 10.000 € dotierten Kinderhilfspreis „Prix International pour les enfants“ an den Skiläufer Felix Neureuther. Er wird für sein Engagement als Initiator und Botschafter verschiedener Projekte zum Wohle von Kindern mit dem Schwerpunkt Sport, Bildung und Gesundheit ausgezeichnet. Die Preisübergabe erfolgt am 11. Oktober 2015 im Rahmen des „JuKi-Festivals“ im Münchner Werksviertel.

„Als Sportler habe ich gelernt zu kämpfen. Ich habe gelernt, durch Training und Arbeit Ziele zu erreichen, mich weiter zu bilden und zu entwickeln. Deshalb habe ich mich entschlossen, all meine Erfahrungen und Erkenntnisse an Kinder weiterzugeben.“ Der engagierte Ski-Sportler weiß um die Bedeutung des Sports bei der Erziehung und Entwicklung von Kindern und bekämpft mit seinem persönlichen Einsatz immer wieder erfolgreich Bewegungsarmut, Fettleibigkeit, Konzentrationsmängel und fehlende Motivation von früher Jugend an. Das brainfitness-Programm, für das er sich im Rahmen der Cleven-Stiftung einsetzt, ist wissenschaftlich von Prof. Martin Halle (TU München) und dem Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit der Universität Basel untermauert.

Mit dem „Prix International pour les enfants“ zeichnet die 1996 errichtete Stiftung Otto Eckart nun bereits zum 15. Mal eine Persönlichkeit aus, die sich vorbildhaft und unmittelbar um Kinder und Jugendliche kümmert. „Für uns zählt nicht Prominenz, sondern wirkliches Engagement“ sagt der Stifter und frühere Chef der Pfanni-Werke Konsul a.h. Otto Eckart, der die nachhaltige Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung für die kindliche Entwicklung hoch schätzt. „Alles, was wir an Schäden in früher Jugend durch Bewegung und richtige Ernährung vermeiden konnten, kommt uns später bis ins hohe Alter zugute. Beim Sport lernen die Kinder aber auch spielerisch, wie sie mit Niederlagen und Erfolgen, Teambildung, Integration und Inklusion umgehen – und setzen damit wichtige Grundpfeiler für ihr späteres Leben. Aber auch als Geschäftsmann bin ich mir mit Felix einig: Hinfallen ist keine Schande, nur liegenblieben.“

Die Übergabe des Preises erfolgt im Rahmen des Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“, das die Stiftung Otto Eckart nun schon zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit der BayWa Stiftung, der Castringius Kinder & Jugendstiftung, der Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, der Stiftung Gute Tat und dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München veranstaltet. Es findet am Sonntag, dem 11. Oktober 2015, von 11 bis 17 Uhr auf dem ehemaligen Werksgelände von Pfanni (heute Kultfabrik, zukünftig Werksviertel), direkt am Münchner Ostbahnhof statt. An diesem kostenlosen Mitmach-Tag für die ganze Familie zeigen etwa 100 Organisationen ihre Angebote u.a. in den Bereichen Sport, Kreatives, Musik, Tanz, Kultur, gesunde Ernährung und Soziales. Weitere Informationen siehe www.juki-festival.de .

Felix kommt gegen 16:00 Uhr zur Entgegenahme des Preises dorthin ins „Technikum“.

JuKi – „Da will ich hin!“ findet am 11. Oktober 2015 statt

Bereits zum vierten Mal organisiert die Stiftung Otto Eckart in Verbindung mit der Castringius Kinder- und Jugendstiftung, der BayWa Stiftung, der Kinder- und Jugendsstiftung der Stadtsparkasse München, der Stiftung Gute Tat und dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München das große Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“. Diesmal findet es am Sonntag, dem 11. Oktober 2015, von 11:00 bis 17:00 Uhr auf dem ehemaligen Werksgelände von Pfanni (heute Kultfabrik, zukünftiges Werksviertel) direkt am Münchner Ostbahnhof statt.

Erneut laden über 100 Organisationen ein, um ihre spannenden und interessanten Mitmachangebot für Kinder und Jugendliche und ihre Familien aus den Bereichen Sport, Freizeit, Soziales, Kreativität, Kunst, Bildung, Umwelt, Gesunde Ernährung, Musik, Tanz, Theater u.v.m. zu präsentieren. Großen Freiflächen sowie In- und Outdoor-Bühnen bieten genügend Platz zum Ausprobieren, Vorführen, Informieren und Zuschauen. An diesem kostenlosen Erlebnistag kann man unmittelbar erfahren, welches Angebot einem Spaß macht und liegt bzw. für diese Zielgruppe (bis ca. 16 Jahre) das richtige ist. Aber auch freiwillige Unterstützer und Sponsoren können sich informieren, wo ihr Engagement zielgerichtet und wirkungsvoll am besten ankommt.

Im Rahmen des Festes verleiht die Stiftung Otto Eckart den mit 10.000.- Euro dotierten Kinderhilfspreis „Prix Internationale Pour Les Enfants“ an den Skirennfahrer Felix Neureuther für seine Verdienste um die Förderung des Kinder- und Jugendsports. Er ist u.a. Botschafter des Programms „fit4future“ der der Cleven-Stiftung. Das von ihm entwickelte Programm „Beweg Dich schlau!“ soll Bewegungsarmut, Fettleibigkeit, Konzentrationsmängel und mangelnde Leistungsbereitschaft bekämpfen.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme als Aussteller haben, wenden Sie sich bitte an Martin Schütz, Vorstand der Stiftung Otto Eckart, per E-Mail Stiftung@ottoeckart.de

Weitere Infos mit Fotos und Filmen finden Sie hier www.juki-festival.de

Geberkonferenz für Flüchtlinge in München

Gemeinsam mit der Lichterkette e.V., der Castringius Kinder & Jugend Stiftung sowie dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München waren wir Organisatoren der ersten Geberkonferenz für Flüchtlinge in München. Am Ende der Veranstaltung, die am 23. Juni 2015 im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz mit 100 Teilnehmern stattfand, kamen stolze 25.000,00 Euro und zahlreiche weitere materielle und imm aterielle Hilfsangebote zusammen! Herzlichen Dank an alle Spender!

Weitere Info: Pressemeldung

Jugend im öffentlichen Raum

Wie soll meine Traumstadt aussehen? Was macht mein Quartier lebens- und liebenswert? Diesen Fragen näherten sich Jugendliche aus der Ichoschule in München mittels des Computerspiels Minecraft an. Die Stiftung Otto Eckart finanzierte einen 2-tägigen Workshop, in dem die Fragen der Stadtentwicklung und Quartiersbildung diskutiert und anschließend virtuell umgesetzt wurden. Heraus kam eine beachtlich große und attraktive Stadtlandschaft – direkt am Meer! Bericht und Ergebnis hier.

Kooperationspartner für das Projekt im Rahmen der Reihe „Jugend und Jugendkultur im öffentlichen Raum“ war wiederum das JFF – Institut für Medienpädagogik. Im ersten Teil ging es um die „Eroberung“ des Münchner Stadtteils Giesing mithilfe von akustischen und visuellen Mitteln, das Ergebnis hiervon heißt „Giesing Beatz

Stiftung Otto Eckart auf der Freiwilligenmesse im Gasteig

Am 26. Januar 2015 war die Otto Eckart Stiftung gemeinsam mit der Castringius Kinder- und Jugendstiftung auf der Freiwilligenmesse im Gasteig vertreten. Unter anderem wurden dort folgende Projekte vorgestellt und über die Einsatzmöglichkeiten von Freiwilligenen informiert:

– DenkbaR (Frühstücksprojekt an Grundschulen) des BayerischenLehrer- und Lehreinnenverbandes BLLV
– JobGate (Übergang Schule-Beruf) der bildungsagentur in der Kultfabrik GmbH
– Boxt Euch durch München (Mittagsbetreuung in den Räumen der Kulti-Kids)

Für das leibliche Wohl sorgte die BayWa Stiftung mit einer großzügigen Spende von frischen Äpfeln. Vielen Dank!

Einen Kurzbericht können Sie hier lesen.

JuKi 2014 – Video erschienen!

Studierende der Macromedia Hochschule haben sich freiwillig engagiert und einen Image-Film über das Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“ gedreht. Er ist nun online hier zu sehen! Weitere Informationen zum JuKi vom 19. Oktober 2014 können Sie hier lesen.

Tina Wolf erhält Prix International pour les enfants 2014

Am 5. Dezember 2014 überreichte Konsul a.h. Otto Eckart im Rahmen einer Feier in München der Unternehmerin Tina Wolf aus Weil der Stadt den mit 10.000,- Euro dotierten internationalen Kinderhilfspreis seiner Stiftung. Er würdigte damit ihr vorbildhaftes und sehr persönlich geprägtes Engagement für die notleidenden Kinder in Guatemala. Sie hat dort nicht nur mehrere Patenschaften übernommen, sondern sich auch um das Schicksal der in Not geratenen Familien gekümmert, in dem sie mit der Finanzierung eines Ladens Existenzen aufbaute, oder das Schulgeld übernahm. Weiterhin finanzierte sie, teilweise zusammen mit dem Verein GuatePro, eine Gesundheitsstation in San Jacinto in der Nähe von Chimaltenango. Dorthin wird auch diesmal das Preisgeld fließen.

Dokumentation zum Projekt „Giesing Beatz“ erschienen

„Wie klingt dein Stadtteil?“ war ein spannender Workshop für Jugendliche aus München-Giesing. Gemeinsam mit der türkischstämmigen Rapperin Ebow X und ihrem Produzenten NikeleClap haben sie Töne und Geräusche in diesem typischen Münchner Stadtteil aufgenommen, verfremdet, zusammengeschnitten und mit einem selbst gedichteten Rap-Song unterlegt. Was dabei herausgekommen ist, kann man in dieser Projektdokumentation ansehen. Die beteiligten Jugendlichen haben „ihr“ Stadtteil nun mit ganz neuen Erfahrungen wahrgenommen und eine andere Art der Wertschätzung empfunden. Dies wird gewiss auch zu einer höheren Identifikation und einem sorgsameren Umgang mit ihre unmittelbaren Nachbarschaft führen. Durchgeführt wurde das Projekt vom JFF – Institut für Medienpädagogik unter Leitung von Ulrich Tausend. Die Stiftung Otto Eckart hat die Video-Dokumenation finanziert.