Aktuelles

JuKi 2014 – Video erschienen!

Studierende der Macromedia Hochschule haben sich freiwillig engagiert und einen Image-Film über das Kinder- und Jugendfestival „JuKi – Da will ich hin!“ gedreht. Er ist nun online hier zu sehen! Weitere Informationen zum JuKi vom 19. Oktober 2014 können Sie hier lesen.

Tina Wolf erhält Prix International pour les enfants 2014

Am 5. Dezember 2014 überreichte Konsul a.h. Otto Eckart im Rahmen einer Feier in München der Unternehmerin Tina Wolf aus Weil der Stadt den mit 10.000,- Euro dotierten internationalen Kinderhilfspreis seiner Stiftung. Er würdigte damit ihr vorbildhaftes und sehr persönlich geprägtes Engagement für die notleidenden Kinder in Guatemala. Sie hat dort nicht nur mehrere Patenschaften übernommen, sondern sich auch um das Schicksal der in Not geratenen Familien gekümmert, in dem sie mit der Finanzierung eines Ladens Existenzen aufbaute, oder das Schulgeld übernahm. Weiterhin finanzierte sie, teilweise zusammen mit dem Verein GuatePro, eine Gesundheitsstation in San Jacinto in der Nähe von Chimaltenango. Dorthin wird auch diesmal das Preisgeld fließen.

Dokumentation zum Projekt „Giesing Beatz“ erschienen

„Wie klingt dein Stadtteil?“ war ein spannender Workshop für Jugendliche aus München-Giesing. Gemeinsam mit der türkischstämmigen Rapperin Ebow X und ihrem Produzenten NikeleClap haben sie Töne und Geräusche in diesem typischen Münchner Stadtteil aufgenommen, verfremdet, zusammengeschnitten und mit einem selbst gedichteten Rap-Song unterlegt. Was dabei herausgekommen ist, kann man in dieser Projektdokumentation ansehen. Die beteiligten Jugendlichen haben „ihr“ Stadtteil nun mit ganz neuen Erfahrungen wahrgenommen und eine andere Art der Wertschätzung empfunden. Dies wird gewiss auch zu einer höheren Identifikation und einem sorgsameren Umgang mit ihre unmittelbaren Nachbarschaft führen. Durchgeführt wurde das Projekt vom JFF – Institut für Medienpädagogik unter Leitung von Ulrich Tausend. Die Stiftung Otto Eckart hat die Video-Dokumenation finanziert.

Bayerischer Verdienstorden für Konsul Otto Eckart

Bayerischer Verdienstorden für Konsul a.h. Otto Eckart

Aufgrund seiner Verdienste als Unternehmer, Mäzen und Stifter erhielt Konsul a.h. Otto Eckart am 17. Dezember 2014 aus der Hand des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer den Bayerischen Verdienstorden verliehen. Im Rahmen der Festveranstaltung im Antiquarium der Münchner Residenz würdigte Seehofer das Wirken von Otto Eckart nicht nur als ehemaliger Inhaber der Pfanni-Werke, sondern auch als Honorarkonsul von Guatemala über 40 Jahre und als Wohltäter, vor allem für Kinder und Kultur sowie Kunst und Umwelt. Neben der von ihm 1996 errichteten Stiftung Otto Eckart ist er Gründer bzw. Mitgründer u.a. des Guatemala-Hilfsvereins GuatePro, der Münchner Kindl Stiftung für Münchner Kinder und der Tombola für München. Zahlreiche Einrichtungen der Wohlfahrtspflege und der Kulturförderung werden von ihm seit Jahren mit namhaften finanziellen Mitteln unterstützt, so auch die Bayerische Staatsoper in München und die Oper unter den Linden in Berlin. Jährlich vergibt seine Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten Prix International Pour Les Enfants an Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße für das Wohl der Kinder engagieren.

Wir gratulieren unserem Stifter und Vorsitzenden des Stiftungsrats sehr herzlich zu dieser hohen, verdienten Auszeichnung!

(Foto: Bayerische Staatskanzlei)

Vorbote zum Münchner Stiftungsfrühling 2015

Der zweite Münchner Stiftungsfrühing wird vom 20. bis 26. März 2015 stattfinden. Weit über 100 Stiftungen, darunter auch die Stiftung Otto Eckart, präsentieren sich nicht nur bei einer zentralen zweitätigen Auftaktveranstaltung mit Infoständen, Vorträgen und Workshops in der BMW-Welt, sondern auch dezentral über ganz München verteilt. Am 24.03. und am 26.03., jeweils 16:00 Uhr, wird es Themenführungen im Kartoffelmuseum der Stiftung Otto Eckart, Grafinger Straße 2 (direkt am Ostbahnhof) geben.

Ein Interview des Stiftungsvorstands Martin Schütz mit der Zeitung Die Stiftung finden Sie hier.

Programmheft des MSF 2015 (auch erhältlich in allen Filialen der Stadtsparkasse München und der Rathaus-Information am Marienplatz)

Homepage für den Münchner Stiftungsfrühling

Stiftung Otto Eckart ist Mitgründes des BildungsNetzwerk München (BiNet)

Im Rahmen des Kongresses KinderStiftenZukunft am 9. Oktober 2014 wurde erstmalig das neue Bildungsnetzwerk München (BiNet) vorgestellt. Es hat sich aus dem „Stiftungsverbund Bildung in München“ entwickelt, den die Eberhard von Kuenheim Stiftung im Rahmen der Grundpatenschaft im Müncher Projekt Lernen vor Ort (LvO) in den vergangenen Jahren aufgebaut hat. Die Stiftung Otto Eckart war von beginn an Mitglied dieses Stiftungsverbundes und hat nun, gmeinsmam mit der Castringius Kinder- und Jugendstiftung, die Initiative zur Grpndung des biNet ergriffen. Ziel ist es, Bedarfe in der Münchner Bildungslandschaft zu erkennen, Wirkungsverfahren zu implementieren, Wege der gemeinsamen Umsetzung zu finden und miteinander in einen fruchtbaren und wirkungsorientierten Dialog zu treten. Weitere Infos www.binet-muenchen.de

Stadtteilarbeit mit Münchner Jugendlichen

In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem JFF – Institut für Medienpädagogik München entstanden mehrere Projekte von Jugendlichen, die sich intensiv mit ihrem Stadtteil und der Jugendkultur beschäftigen. Ein Beispiel dafür ist der Rap-Song „Giesing Beatz“. Hierfür haben die Jugendlichen in München-Giesing die unterschiedlichsten Geräusche in ihrem Stadtteil aufgenommen, verfremdet und mit einem selbst gedichteten Rap-Song kombiniert. Ziel war es, ihre Identifikation mit der unmittelbaren Lebensumgebung zu steigern und die  Aufmerksamkeit für ihre Umwelt und ihre Mitmenschen zu intensivieren. Das Ergebnis kann man hier sehen. Die Stiftung Otto Ekart finanzierte eine begleitende Video-Dokumentation zu dem Projekt.

Staatsministerin Aigner übernimmt Schirmherrschaft über die „Samerberger Spiele 2014“

Wie schon in den Jahren 2000 und 2004 gibt es auf dem Samerberg wieder Freilichtspiele, die erneut von der Stiftung Otto finanziell unterstützt werden. Die „Samerberger Spiele 2014“ werden vom Trachtenverein Hochries-Samerberg ab Freitag, 27. Juni (Premiere) bis Freitag, 1. August insgesamt 19 mal auf dem Platz zwischen dem Gasthaus Maurer und der Ortskirche in Grainbach aufgeführt. Insgesamt wirken an den Aufführungen nach einer Idee von  Ehrenvorstand Hans Sattlberger, nach dem Buch von Horst Rankl und unter der Neuinszenierung von Rüdiger Motzer insgesamt 150 Laidendarsteller sowie Pferdefuhrwerke und Reiter mit. Die Schirmherrschaft hat die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Tourismus, Ilse Aigner übernommen. Bei einem Besuch im Bayerischen Landtag bedankten sich Trachtenvorstand Fred Wiesholzer und Bürgermeister Georg Huber vom Samerberg im Beisein vom heimischen Landtagsabgeordneten und tourismuspolitischen Sprecher der CSU-Fraktion Klaus Stöttner bei Ministerin Ilse Aigner für ihre Unterstützung und für Ihre Zusage, das „Samerberger Spiel 2014“ einmal besuchen zu wollen. Karten für die Freilichtspiel-Veranstaltungen sind ab sofort im Vorverkauf im Dorfladen von Grainbach, Tel. 08032-9876915, beim Info-Center in Bernau-Felden, Telefon 08051-96555-0 sowie im Internet unter www.trachtenverein-grainbach.de/freilichtspiel/ erhältlich.

JuKi 2014 – Rückblick

Das Jugend- und Kinderfest „JuKi – Da will ich hin!“ fand am Sonntag, dem 19. Oktober 2014, von 11:00 bis 17:00 Uhr auf dem Gelände des Werksviertel (Kultfabrik) direkt am Münchner Ostbahnhof statt.

Allen Mitwirkenden sagen wir an dieser Stelle herzlichen Dank! Bei großartigem Wetter kamen mehr als 4.000 Besucher, um sich über das breit gefächerte Angebot von rund 100 Kinder- und Jugendorganisationen, Stiftungen, Vereine und Initiativen zu informieren. Highlights waren u.a. eine große Hüpfburg, Musical-, Theater- und Zirkusworkshops, Oldtimer von der Polizei, ein Skateboard Parcours, eine kleine Eisenbahn zum Aufsitzen und die Rundfahrten mit der „Feierwehr“, einem alten Feuerwehrauto aus den 70iger Jahren. Viele Kreativitäts- und Sportangebote lockten die Kinder zum Mitmachen, während sich die Eltern über Freizeitangebote, Soziales und Bildung informieren konnten. Mehrere Stände befassten sich mit den Themen Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung. Richtige „Hingucker“ waren übermannsgroße selbstlaufende Achtbeiner, die aus Fahrradtteilen zusammengesetzt waren. Bei der Verlosung gab es u.a. fünf Aufenthalte in Familienhotels in Deutschland und Österreich zu gewinnen. Sieger des Fußballturniers U 14 ist die Gruppe vom Kinderschutzbund.

Plakat Flyerwww.juki-festival.deFacebookFilm (neu!)

Eine Veranstaltung der Stiftung Otto Eckart
in Zusammenarbeit mit: Castringius Kinder- und Jugendstiftung München, BayWa Stiftung, Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München, Stiftung Gute-tat.de, Sozialreferat der Landeshauptstadt München
mit freundlicher Unterstützung von: Kultfabrik, Musikhaus Hieber-Lindberg, Licht- und Tontechnik Wolfgang Hawel (KIWANIS München)

Kinderdorf Bottrop in Gambia gefördert

Finanziell in trockenen Tüchern ist die Förderung der Talente, die im Sommer unseren Kindergarten im „Kinderdorf Bottrop“ verlassen und ab September die staatliche Grundschule besuchen werden. Die 1996 gegründete und als gemeinnützig anerkannte Stiftung Otto Eckart mit Sitz in München sicherte den Bottroper Vereinsvertretern einen zweckgebundenen Betrag in Höhe von 5.000.– Euro zu. Damit kann das Förderprojekt, wie vorgesehen, im September mit den ersten 10 Kindern starten. Den Kontakt zum Bottroper Verein stellte der Gambia-Pate Winfried Wigge her.

Weitere Infos hier.